Girls' Day 2018

05.06.2018
Mädchen der 5. bis 7. Klasse haben bei Susanne Heistermann und Solveig Schüßler mit viel Experimentierfreude und Spaß an den Versuchen zu Windkraftanlagen teilgenommen.

Wir haben mitgemacht! Mädchen der 5. bis 7. Klasse haben mit viel Spaß und Experimentierfreude an Versuchen zu Windkraftanlagen teilgenommen.

In 2017 war erstmalig die Windenergie zweitstärkste Energiequelle in Deutschland. Das ist nur einer von vielen Gründen, um zu erfahren wie sie funktioniert.

Was haben wir gemacht?

Nach einer Einführung zur Windkraft und in die erneuerbaren Energien, folgten praktische Versuche zur Windkraft. Im Labor untersuchten die Schülerinnen mit Susanne Heistermann und Solveig Schüßler die Auswirkung von Anzahl und Form der Rotorblätter auf die Energiegewinnung.

Mit einem Windgenerator wurde Wind erzeugt und die Windgeschwindigkeit kontrolliert. Bei definierter Windgeschwindigkeit wurden anschließend die Drehzahlen der verschiedenen Rotoren gemessen. Nach Messung von Strom und Spannung wurden die Leistungen der einzelnen Modelle berechnet, sodass sie abschließend miteinander verglichen werden konnten. So wurde ersichtlich, dass umso mehr elektrische Leistung gewonnen werden konnte, je schneller sich die Rotoren drehten.

zurück