Gravitationswellen und das Ohr ins All

04.04.2018

Vortrag des nationalen Projektmanagers über die LISA-Pathfinder-Mission, ein außerordentlich erfolgreiches Projekt der ESA, am 12. April im Café Chaos.

Am 12. April referiert Dr. Jens Reiche vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) im Café Chaos über die Weltraummission LISA Pathfinder, eine außerordentlich erfolgreiche Mission der ESA, die von Dezember 2015 bis Juni 2017 im All betrieben wurde. LISA, das steht für Laser Interferometer Space Antenna, ein neuartiges Gravitationswellenobservatorium im Weltall, das die erdgebundenen Detektoren unterstützen und völlig neue Erkenntnisse über das Universum liefern soll. Das Ziel der Mission, die kritischen LISA-Technologien auf einem Satelliten zu testen, wurde eindrucksvoll demonstriert: LISA Pathfinder konnte alle Anforderungen mit Bravour erfüllen. Damit ist der Weg frei für das neuartige „Ohr ins All“.

Für LISA Pathfinder mussten neue Technologien entwickelt werden, um die hohen Anforderungen an Empfindlichkeit erfüllen zu können. Reiche berichtet in seinem Vortrag über die Entwicklung, den Bau und Betrieb des Satelliten sowie über die internationale Kooperation. Als nationaler Projektmanager kennt er sich nicht nur mit der Wissenschaft hinter dem Projekt aus, sondern kann vor allen Dingen auch Einblicke in das Projektmanagement geben. Veranstalter sind der VDI und der MINTmachClub Fulda. Beginn ist um 18 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten unter www.vdi.de/bg-fulda



Auf einen Blick:
Die LISA-Pathfinder-Mission – Gravitationswellen und das Ohr ins All
Vortrag von Dr. Jens Reiche vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut)
am 12. April 2018
um 18 Uhr
im Café Chaos auf dem Campus der Hochschule Fulda
Anmeldung www.vdi.de/bg-fulda

zurück