Hitze // Sicher // Worms

18.08.2020

Kühle Oasen in der Stadt zu schaffen ist eines der Handlungsstrategien eines Hitzeaktionsplans

Foto: Hochschule Fulda/ Annette Grewe

Die AG Klimawandel und Gesundheit begleitet die Entwicklung und Implementierung eines Hitzeaktionsplans in der Stadt Worms.

Die Stadt Worms liegt in der Rheinebene von Rheinland-Pfalz, einer der heißesten Gegenden Deutschlands. Temperaturen bis zu 40° Celsius und darüber können für die Bevölkerung und vor allem für vulnerable Bevölkerungsgruppen mit erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen verbunden sein. Die Stadt hat sich deshalb auf den Weg gemacht, einen kommunalen Hitzeaktionsplan zu entwickeln und zu implementieren.

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von Prof. Dr. Henny Annette Grewe und Prof. Dr. Beate Blättner, die seit 2008 zum Thema gesundheitliche Folgen von Hitzeextremen arbeiten und sich vor allem mit Präventionsstrategien beschäftigen. „Unsere Aufgabe ist Worms bei der Entwicklung zu beraten, den Prozess formativ zu evaluieren und ein Konzept für eine spätere summative Evaluation unter Beteiligung der Nutzer*innen zu entwickeln.“ erläutert Frau Dr. Blättner, Professorin für Gesundheitsförderung. „Unsere langjährige Expertise ist dafür natürlich hilfreich.

Das Projekt startete am 01.8.2020 und hat eine Laufzeit von zwei Jahren. Weitere Partner sind neben der Stadt Worms das Städtenetzwerk Klima-Bündnis e.V., das Klinikum der Universität München (LMU), sowie das Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen Rheinland Pfalz. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des BMU-Programms „Anpassung an den Klimawandel“ mit dem Schwerpunkt "Kommunale Leuchtturmvorhaben".

Mehr Informationen zum Projekt

Mehr Informationen zum AG Klimawandel und Gesundheit

 

Interesse am Studiengang Gesundheitsförderung B.Sc.?

Hier gehts zur Studiengangsseite

Interesse am Studiengang Public Health M.Sc.?

Hier gehts zur Studiengangsseite

Kontaktdaten

Prof. Dr.

Beate Blättner

Gesundheitsförderung

Gebäude 31 , Raum 103
Prof. Dr.Beate Blättner+49 661 9640-603
Sprechzeiten
Dienstag, 11:00 – 12:00 Uhr u. n. Vereinbarung

Kontaktdaten

Prof. Dr.

Henny Annette Grewe

Medizinische Grundlagen der Pflege

Gebäude 31 , Raum 102
Prof. Dr.Henny Annette Grewe+49 661 9640-625
Sprechzeiten
nach Vereinbarung per E-Mail
zurück