HLB unterstützt Open Access-Veröffentlichungen in Journalen

08.11.2017
Open Access-Publizieren für Forschung und Lehre
Dr. Ortrun Brand präsentierte das HMWK-Projekt Hessische Forschungsdateninfrastrukturen (HeFDI).
Foto: Hochschule Fulda

Forschende der Hochschule Fulda haben die neuen Möglichkeiten und Herausforderungen des Open Access-Publizierens und des Forschungsdatenmanagements für die Forschung und die Lehre diskutiert.

Neben einigen Professorinnen und Professoren waren vor allem zahlreiche Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachbereiche unter den interessierten Gästen der zentralen Veranstaltung.

Seit Juni 2017 steht für beide Themenfelder ein eigenes Beratungs- und Unterstützungsangebot für die Forscherinnen und Forscher der Hochschule Fulda an der Hochschul- und Landesbibliothek (HLB) zur Verfügung. Mit den neuen Angeboten profiliert sich die HLB zukünftig verstärkt als forschungsunterstützende Dienstleisterin. Als eine von wenigen Bibliotheken an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften bietet die HLB mit „FulDok" bereits die Möglichkeit für kostenlose Erst- oder Zweitveröffentlichungen im Wege des Open Access.

In enger Abstimmung mit dem Vizepräsidium fördert die HLB Open Access-Publikationen seit Oktober 2017 auch finanziell. „Die HLB unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ihre Artikel in Open-Access-Zeitschriften veröffentlichen möchten, durch die Bereitstellung eines eigens eingerichteten Open Access-Publikationsfonds", erklärt Patrick Langner. Als hochschulweiter Beauftragter unterstützt er eine konstruktive Umsetzung von Open Access und Forschungsdatenmanagement an der Hochschule Fulda.

Weitere Infos zu den Services „Forschen und Publizieren" der HLB Fulda

zurück