Hochschule Fulda erweitert den Campus

11.12.2020

Ausgezeichnete bauliche Entwicklungsperspektive für die kommenden Jahre

Die Hochschule Fulda erwirbt von der RhönEnergie Fulda GmbH ein Grundstück mit einer Fläche von circa 11.500 qm, welches unmittelbar an den Campus der Hochschule Fulda angrenzt. Diese Erweiterungsflächen werden auf Grund des starken Wachstums der Hochschule in den vergangenen zehn Jahr dringend benötigt, um den gestiegenen Platzbedarf decken zu können.

Nachdem die Hochschule Fulda schon länger den Wunsch geäußert hatte, sich in Richtung des Busdepots der RhönEnergie ausdehnen zu können, unterzeichneten nun nach intensiven Verhandlungen zwischen dem Land Hessen, der RhönEnergie Fulda GmbH und der Stadt Fulda alle Beteiligten den Kaufvertrag und stellen damit auch sehr wichtige Weichen für die zukünftige bauliche Entwicklung der Hochschule Fulda. Die Hochschule kann mit dem Erwerb zum einen die geforderten Stellplätze für Hochschulangehörige nachweisen. Ein Großteil der Flächen soll darüber hinaus für die geplanten Neubauvorhaben der Hochschule genutzt werden.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Hochschule Fulda die Finanzierungszusage des Landes Hessen für Baumaßnahmen der Hochschule Fulda im Umfang von insgesamt knapp 82 Millionen Euro für die kommenden Jahre erhalten. Die Mittel sollen insbesondere für neue Gebäude für die Lehre, die Forschung, die Verwaltung und den Wissens- und Technologietransfer verwendet werden. Ein Teil der Mittel fließt auch in die Sanierung älterer, denkmalgeschützter Gebäude der Hochschule.

„Ich bin außerordentlich glücklich, dass wir nun über die ausreichenden Flächen verfügen, um die enorm wichtigen Entwicklungsprojekte der Hochschule umsetzen zu können“, zeigt sich Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar sehr zufrieden. „Ich bin Herrn Oberbürgermeister Dr. Wingenfeld sehr dankbar für seine herausragende Unterstützung bei der Gestaltung des Kaufvertrags. Ohne ihn wäre das nicht möglich gewesen. Und der RhönEnergie gilt ebenfalls unser Dank für die Bereitschaft zum Verzicht auf Flächen für das Busdepot und kreative Lösungen in einer Übergangszeit“, so Khakzar.

Der Oberbürgermeister der Stadt Fulda Dr. Heiko Wingenfeld sieht die Hochschule Fulda als wichtigen Standortfaktor für die Stadt Fulda und die gesamte Region und begrüßt daher das Engagement des Landes Hessen in der Stadt. „Es ist wirklich eine große Errungenschaft, dass nun hier in direkter Verlängerung des Hochschul-Campus eine Erweiterungsfläche zur Verfügung steht“, so der OB. „Das Land Hessen, die Hochschule Fulda, die RhönEnergie Fulda und die Stadt Fulda haben hier an einem Strang gezogen. Das ist ein starkes Signal für den Bildungsstandort Fulda und seine Zukunftsperspektiven!“, betonte Wingenfeld.

„Die RhönEnergie Fulda verfolgt die dynamische Entwicklung der Hochschule Fulda mit Interesse. Schon früher haben wir der Hochschule bereits Teile unserer angrenzenden Liegenschaft verkauft und damit Erweiterungen möglich gemacht“, sagt Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda. „Auch dieses Mal wollten wir den Plänen der Hochschule und der Gebietskörperschaften nicht im Wege stehen und haben konstruktiv zu einer Lösung beigetragen. Wir freuen uns, dass dies gemeinsam gelungen ist und wünschen der Hochschule viel Erfolg mit ihren Ausbauplänen.“

zurück