Hochschule gratuliert zu "Goldenen Löwen"

17.05.2017
Foto: Robert Groß

Franz Erhard Walther und Anne Imhof, mit Fuldaer Wurzeln, wurden bei der Kunstbiennale in Venedig mit den wichtigsten Preisen ausgezeichnet / Kunstwerk Walthers ist in Gebäude 32 zu sehen

Franz Erhard Walther hat auf der Kunstbiennale in Venedig den "Goldenen
Löwen" als bester Künstler erhalten. Anne Imhof wurde für den von ihr
gestalteten deutschen Pavillion als bestem nationalen Beitrag ausgezeichnet.
Walther wurde in Fulda geboren, wo er heute auch wieder lebt, Imhof ist in
der Barockstadt aufgewachsen.

"Wir gratulieren beiden Künstlern zu diesen großartigen Auszeichnungen und
freuen uns sehr über die damit verbundene weltweite Anerkennung," sagt
Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar. "Denn beide Künstler sind nicht
nur eng mit Fulda verbunden, sondern auf unterschiedliche Weise auch mit
unserer Hochschule."

Franz Erhard Walther gestaltete das Kunstwerk "Alphabet" das im Artium von
Gebäude 32 zu sehen ist und mit der offiziellen Übergabe des Gebäudes an die
Hochschule Fulda im September letzten Jahres eingeweiht wurde. Es handelt
sich um ein besonders gestaltetes Alphabet, das sich auf die Architektur des
Gebäudes bezieht und für das der Künstler Buchstabenformen verwendet hat,
die er bereits 1958 an der Werkkunstschule Offenbach entwickelte hatte.

"Zwischen Anne Imhof und der Hochschule ist die Verbindung zwar nicht ganz
so direkt", erklärt Khakzar, "dennoch ist auch Ihr Erfolg für uns überaus
erfreulich. Sie ist die Tochter unseres Hochschulratsvorsitzenden, Dr.
Michael Imhof, dem wir hiermit ebenfalls ganz herzlich gratulieren."

zurück