Internationale Perspektiven der Sozialen Arbeit

08.12.2016
Workshop am Fachbereich Sozialwesen
Sean Crowe (untere Reihe Mitte) mit Studierenden des Fachbereichs Sozialwesen

Der kritische Blick auf die eigene Arbeit stand im Mittelpunkt eines Workshops am Fachbereich Sozialwesen.

Einen außergewöhnlichen Workshop haben rund 30 Studierende des Fachbereichs Sozialwesen erlebt. Das Thema lautete „Exploring social work through critical pedagogy and performitivity". Geleitet wurde der zweitägige Workshop von Jean Crowe von der University of Sunshine Coast (Australien). Crow ist Spezialistin im Bereich Dramapädagogik. Dementsprechend war der englischsprachige Workshop interaktiv angelegt und enthielt viele dramaturgische Elemente. „Dadurch waren die Studierenden in Rollenspielen und kurzen Theatersequenzen aktiv im Dialog", berichtet Prof. Dr. Sabine Pfeffer, Studiendekanin des Fachbereichs.

Die TeilnehmerInnen waren vom Inhalt begeistert. „Ich habe in den zwei Tagen viel neues und internationales Wissen mitgenommen", lautete eine Aussage dazu. Von vielen gelobt wurde der kritische Blick auf die eigene Arbeit und die neuen Perspektiven, die sich den TeilnehmerInnen aufgetan hatten. „Sie waren sich einig darin, dass sie nun kritischer gegenüber der Praxis der Sozialen Arbeit sein werden - im Hinblick auf ihre eigene Haltung, aber auch in Bezug auf vorgegebene Strukturen", sagt Sabine Pfeffer.

Dies ist umso wertvoller, als die meisten Studierenden dual oder berufsbegleitend studieren (in den Studiengängen BASS oder BASA-Online). Auch den Austausch zwischen diesen PraktikerInnen und den regulär Studierenden der Sozialen Arbeit fanden alle spannend und wertvoll. Gekrönt wurde der arbeitsintensive Workshop mit einem Zertifikat der University of Sunshine Coast, Australien.

An einem weiteren Workshop von Crow nahmen im Rahmen des International Course in Social Work internationale Studierende teil, sowie Studierende der Hochschule, die sich auf einen Auslandsaufenthalt vorbereiten. „Diesen internationalen Kurs bieten wir einmal im Jahr an“, berichtet Sabine Pfeffer. „Er ist vor allem bei unseren nordamerikanischen Partnerhochschulen sehr beliebt.“
Infos zu dem Kurs gibt es auf den Seiten des Fachbereichs Sozialwesen.

zurück