Kooperatives Seminar mit der UEK Krakau

15.05.2018
Foto: privat
Foto: privat

Der Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Fulda hat auch in diesem Sommersemester 2018 vom 24.04.-28.04. das kooperative Seminar in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsuniversität Krakau veranstaltet.

Das Seminar ist hauptsächlich für Studenten gedacht, die sich für den Bereich Marketing interessieren.

Nachdem das Eis gebrochen war und sich alle Studierenden kennengelernt hatten, führte uns der Weg zu der TECLAC Werner GmbH in Rodges, wo uns Prokurist Niklas Werner das Projekt durch ein aufschlussreiches Briefing näherbrachte und das Unternehmen mit Hilfe einer ausführlichen Führung durch das Werk vorstellte. Das Projekt in diesem Semester stand unter dem Thema „Benchmarking“ für die TECLAC GmbH, durch die Studierenden beider Hochschulen zu analysieren und damit potentielle Marktchancen für den Spezialisten für industriell gefertigte Kunststoffteile aufzuzeigen waren.

Im Fokus des Kooperativen Seminars steht jedoch nicht nur die erbrachte Leistung, sondern vor allem der kulturelle Austausch der Studierenden. In diesem Zusammenhang fand am Nachmittag des ersten Tages eine Stadtführung durch Fulda statt, die durch die Studierenden der Hochschule Fulda organisiert wurde.

Die folgenden beiden Tage bestanden in erster Linie aus der Erstellung der geforderten Präsentationen, welche zum Abschluss des Projektes durch die vier deutsch-polnischen Arbeitsgruppen vorgestellt werden sollten. Mit großer Motivation und Engagement arbeiteten die interkulturellen Teams zusammen, um am Ende der intensiven Arbeitsphase die bestmöglichen Ergebnisse präsentieren zu können.

Am Vorabend der Abschlusspräsentation fand, zur Freude aller Studierenden, das Farewell Dinner in der Havanna Bar Fulda statt. Die Teilnehmer hatten hierbei die Möglichkeit, sich noch näher kennenzulernen und in entspannter Atmosphäre auszutauschen.

Nach einem gelungenen Abend präsentierten die, mittlerweile eingespielten, Teams ihre sorgfältig erarbeiteten Analysen vor einem Publikum bestehend aus Niklas Werner, Prof. Dr. Schminke, Prof. Dr. Ozga und dem polnischen Dozenten Robert Szydlo. Auch an diesem Tag sollte das Vergnügen der Studierenden nicht zu kurz kommen, sodass nach den erfolgreichen Ergebnisdarstellungen eine Führung durch Fuldas Wahrzeichen – den Dom - folgte.

Zum Abschluss des bis dato gelungenen Seminars fuhren wir gemeinsam mit dem Zug nach Frankfurt, um den polnischen Teilnehmern die Möglichkeit zu eröffnen eine der bekanntesten und beeindruckendsten Städte Deutschlands zu besuchen.

Wir bedanken uns bei Prof. Dr. Schminke, den Mitarbeitenden der Wirtschaftsuniversität Krakau sowie der TECLAC GmbH für die Möglichkeit, neue Freundschaften zu schließen, interessante Erfahrungen zu sammeln und einen Einblick in eine fremde Kultur erhalten zu dürfen.

Bericht von: Isabelle Pfarr, Emilia Regir

zurück