Lebensqualität und Lebensperspektiven von Familien mit behinderten Angehörigen im Erwachsenenalter - Ergebnisse des Projekts „Familien.Stärken“

30.11.2020

Eine Kooperationsveranstaltung der FoSS-AG Teilhabeforschung und dem CeSSt am 08.12.2020 ab 16.00 Uhr.

Die Veranstaltung Lebensqualität und Lebensperspektiven von Familien mit behinderten Angehörigen im Erwachsenenalter - Ergebnisse des Projektes "Familien.Stärken" der FoSS-AG Teilhabeforschung in Kooperation mit dem Centre of Research for Society and Sustainability (CeSSt) der Hochschule Fulda findet am 08. Dezember 2020 ab 16.00 Uhr statt.

Etwa die Hälfte der Menschen mit (geistiger) Behinderung lebt auch noch im fortgeschrittenen Alter im Familienverbund, i.d.R. bei den Eltern. Im Vortrag werden von Prof. Dr. Markus Schäfers und Dr. Katrin Reich (beide Hochschule Fulda) erste Ergebnisse des Projekts Familien.Stärken vorgestellt, in dem die familialen Hauptbetreuungspersonen zu ihrer Lebenssituation befragt wurden.

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Sylvia Pannowitsch (CeSSt, Hochschule Fulda).

Wenn Sie an der digitalen Vortragsveranstaltung des FoSS teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per Mail bei nathalie.rothe@pg.hs-fulda.de an - Sie erhalten dann den entsprechenden Zugangslink.

Wir freuen uns, Sie auf der Veranstaltung begrüßen zu können.

 

Sprecher FoSS-AG Teilhabeforschung

Prof. Dr.

Markus Schäfers

Rehabilitation und Teilhabe im Sozialraumbezug

Gebäude 24 , Raum 208
Prof. Dr.Markus Schäfers+49 661 9640-2206
Sprechzeiten
Termine nach Vereinbarung

Kontakt FoSS-Koordination HFD

Nathalie Rothe

Koordinatorin des Forschungsverbunds für Sozialrecht und Sozialpolitik (FoSS)

Gebäude 41 , Raum 204
Nathalie Rothe+49 661 9640-6417
zurück