Mentales Training in der Physiotherapie

02.02.2017

Was Masskrugheben und mentales Training gemeinsam haben, lernten die Studierenden des Studiengangs Physiotherapie in einem Praxisseminar.

Ähnlich wie für Trainer im Sport ist es für PhysiotherapeutInnen oftmals wichtig, ihren Patienten bestimmte Bewegungsabläufe (wieder) beizubringen. Die Methode des Bewegungsvorstellungstrainings, die fester Bestandteil der Sportpsychologie ist, kann auch Rehabilitationspatienten in der Physiotherapie helfen, Bewegungen wieder schneller zu erlernen oder sie zu stabilisieren. Dr. Tom Kossak brachte den Studierenden des Bachelorstudiengangs Physiotherapie der Hochschule Fulda dieses sportpsychologische Instrument in einem Praxisseminar näher.

Darüber hinaus waren die Themen Motivation und Wille Inhalt des Tagesseminars. Da es für Patienten nach Verletzungen, Rückschlägen sowie einem herausfordernden und langwierigen Rehaprozess oftmals nicht leicht ist, sich an die Vorgaben des Trainings zu halten, sollten den Studierenden Methoden gezeigt werden, wie sie Patienten zur Teilnahme am Rehaprogramm und zum Durchhalten ermutigen können. Deshalb bewiesen die jungen PhysiotherapeutInnen ihre Willens- und Leidensfähigkeit in einem Wettbewerb im Masskrugheben.

Kontakt

Gesche Jacobs

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Studiengang Physiotherapie

Gebäude 26 , Raum 113
Gesche Jacobs+49 661 9640-6022
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail
zurück