Mitmachen beim Online-Voting

18.01.2016

Das Projekt „Wilmas Tutorials“ vom Fachbereich Sozialwesen ist im Rennen. Helfen Sie mit, die digitale Hochschulperle des Jahres 2015 nach Fulda zu holen.

Studierende, Lehrende und die gesamte Hochschulszene sind bis zum 25. Januar 2016, 11:00 Uhr aufgerufen, die Hochschulperle digital des Jahres zu wählen, eine Auszeichnung des Stifterverbandes für ein besonders innovatives Hochschulprojekt. Unter www.hochschulperle.de ist die Abstimmung eröffnet. Der Stifterverband stellt dort seine zwölf Hochschulperlen digital des Monats aus dem Jahr 2015 zur Wahl. Der Sieger erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Unter den zwölf Monatsperlen, die zur Wahl stehen sind auch „Wilmas Tutorials“, die Projekt des Monats Januar 2015 waren. Die Tutorials waren Teil des Projekts "Let’s Learn“ von Prof. Dr. Helen Knauf im Fachbereich Sozialwesen, bei dem es um das Prinzip "Lernen durch Lehren" ging.

Wie wertet man einen Fragebogen aus? Was muss man bei der Erstellung einer Powerpoint-Präsentation beachten? Grundlegende Fragen zu Lern- und Arbeitstechniken an der Hochschule beantworten Wilmas Tutorials. In kurzen Webvideos erklären Studierende der Hochschule Fulda anderen Studierenden Computer-Anwendungen, denen sie im Studium immer wieder begegnen. Dabei geht es nicht nur um das Schreiben von Texten oder die Online-Recherche, sondern auch darum, wie eine Hausarbeit aufgebaut wird oder welche wissenschaftlichen Forschungsmethoden es gibt.

Das Projekt vermittelt unterhaltsam, wie man den Computer im Studium sinnvoll nutzen kann und Hindernisse überwindet. Die Tutorials sind Teil des Projektes "Let’s Learn – Screencasts zu Studien-, Lern- und Arbeitstechniken von Studierenden für Studierende" im Fachbereich Sozialwesen an der Hochschule Fulda. Die ersten Videos wurden Anfang 2014 veröffentlicht. Mittlerweile sind über 30 Web-Tutorials online.

Das inzwischen beendete Projekt ist eingebunden in das Blog „Wilmas Werkstatt“. Hier haben Studierende Material rund um Studien-, Lern- und Arbeitstechniken sowie Forschungsmethoden für die Praxisforschung zusammengestellt.

zurück