„Neue Horizonte“

26.10.2017

„Neue Horizonte“ war der Titel des gemeinsamen Fachtags des Hessischen Promotionszentrums Soziale Arbeit und der Fachgruppe Promotionsförderung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit am 14. Oktober in Wiesbaden.

Die Leitungsmitgliedern Monika Alisch (Hochschule Fulda) und Michael May (Hochschule RheinMain) haben dort die Konzeption, Organisation und Arbeitsweisen des hochschulübergreifenden Promotionszentrums der Fachöffentlichkeit vorgesellt. Das in dieser Weise für die Soziale Arbeit ausgestaltete eigene Promotionsrecht für HAW in Hessen wurde verglichen mit den neuen Organisationsformen kooperativer Promotionen in Nordrhein Westfalen und Bayern. Ausgehend vom Promotionsbeirat der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA), in dem auch ein Mitglied der Kommission Sozialpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften vertreten ist, wurde unter den Tagungsteilnehmenden diskutiert, anhand welcher Kriterien am ehesten die Qualität gemessen werden kann, die promotionsberechtigte Professorinnen und Professoren einbringen sollten, um Promotionen auf hohem Niveau sicherstellen zu können. Dabei wurde deutlich, dass das Spektrum wissenschaftlicher Expertise weitaus breiter ist, als es durch Drittmittelquoten oder peer review Zeitschriftenbeiträgen abgebildet werden kann. Der Promotionsbeirat der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit wird die Erkenntnisse aus dieser Diskussion aufbereiten und in ein Positionspapier aufnehmen.

zurück