Neue Professorin im Fachbereich Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda

02.04.2019

Dr. Nina Fleischmann übernimmt das Fachgebiet Pflegewissenschaften und wird den Umbau des Pflegestudiengangs entsprechend den neuen berufsrechtlichen Regelungen mitgestalten.

Der Fachbereich Pflege und Gesundheit bekommt in den Pflegewissenschaften ein neues Gesicht. Mit dem Ausscheiden von Prof. Dr. Jan Johannes Keogh in den Ruhestand zum 1. April 2019 tritt Dr. Nina Fleischmann seine Nachfolge an.

Prof. Dr. Nina Fleischmann ist Gesundheits- und Krankenpflegerin. Ihren Bachelor in Pflegewissenschaft hat sie im Masterstudium an der Universität Bremen um die gesundheitswissenschaftliche Perspektive ergänzt. 2017 hat sie an der Georg-August-Universität Göttingen zum Thema „Hausbesuch oder Visite - Wie erleben Hausärzte und Pflegekräfte den Heimbesuch im Pflegeheim? Eine qualitative Analyse“ promoviert.

In den 20 Jahren ihrer Berufstätigkeit hatte Dr. Nina Fleischmann in patientennahen, lehrenden und akademischen Arbeitsfeldern immer einen hohen Bezug zur beruflichen Pflege. “Die Stärkung des Pflegeberufs als wissenschaftliche Disziplin, die Professionalisierung und die Betonung der Rolle im Versorgungsprozess sind mir dabei sehr wichtig“, erklärt Prof. Fleischmann. In ehrenamtlicher Mitarbeit im Berufsverband setzt sie sich aktiv mit berufspolitischen Fragen auseinander. „Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben am Fachbereich Pflege und Gesundheit und auf das interdisziplinäre Team. Gern möchte ich meine Arbeitsschwerpunkte interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Medizin und Pflege, Gesundheitsförderung in der stationären Altenpflege, Evidence-based Nursing und Professionalisierung der beruflichen Pflege stärken und ausbauen und damit die noch recht junge Disziplin in Theorie und Praxis voranbringen“.

Der Fachbereich freut sich über so viel Engagement und Interesse. „Beim Umbau des Pflegestudiengangs entsprechend den neuen berufsrechtlichen Regelungen können wir jede helfende Hand gut gebrauchen“, ergänzt Prof. Dr. Beate Blättner, die Studiendekanin des Fachbereichs. „Das Konzept steht, aber bis wir zum Wintersemester starten, gibt es noch vieles zu klären. Wir sind froh, die neue Kollegin gleich einbeziehen zu können."

zurück