Neue Studienangebote für Flüchtlinge

24.02.2016

Die Hochschule Fulda öffnet zum Sommersemester ihre Studienangebote für Flüchtlinge und startet im März eine intensive Beratungsaktion mit individuellen Beratungsterminen exklusiv für Flüchtlinge.

Die Hochschule Fulda baut ihre Studienangebote für internationale Studierende weiter aus. Im Mittelpunkt stehen ein Schnupperstudium sowie die gezielte Vorbereitung auf ein anschließendes Studium. Die zusätzlichen Angebote sind insbesondere geeignet für hochqualifizierte Flüchtlinge, die ab April an diesen Programmen teilnehmen können:

Das „Schnupperstudium“ dient einer ersten Orientierung. Durch den Besuch von Seminaren oder Vorlesungen verschiedener Fachrichtungen in deutscher oder englischer Sprache erhalten Studieninteressierte einen ersten Eindruck, wie das Studium an einer deutschen Hochschule organisiert ist.

Für die gezielte Vorbereitung auf ein anschließendes Studium bietet die Hochschule Fulda darüber hinaus Deutschintensivkurse (20 –24 Stunden pro Woche) oder ein komplettes Vorsemester für internationale Studierende (Kombination aus Deutschkursen und Fachkursen, 30 Stunden pro Woche) an.

Für eine gute Betreuung ist dabei gesorgt: Jedem Flüchtling wird ein sogenannter Buddy an die Seite gestellt: ein/e erfahrene Studierende, die/der den Flüchtling durch das 1. Semester begleiten soll.

Diese Angebote sind für Flüchtlinge für zwei Semester kostenfrei, sofern sie nicht den  BAFöG-Höchstsatz erhalten.

Voraussichtlich zum Wintersemester wird außerdem ein neuer ingenieurwissenschaftlicher Bachelor-Studiengang angeboten, der sich insbesondere an internationale Studierende und an Flüchtlinge richtet, die noch nicht die deutsche Sprache beherrschen. So ist das zweisemestrige Grundlagenstudium in den Fächern Mathematik, Physik und Informatik in englischer Sprache. Parallel besuchen die Studierenden Deutschintensivkurse und erwerben Kenntnisse u.a. in den Bereichen Staat und Gesellschaft. Ab dem dritten Semester besuchen die Studierenden die regulären deutschsprachigen Lehrveranstaltungen in dem gewählten Schwerpunkt Informatik, Elektrotechnik, Lebensmitteltechnologie oder Oecotrophologie. Die Gesamtstudienzeit beträgt regulär 8 Semester.

Mehr zu den Studienangeboten, den Voraussetzungen, den Kosten, bzw. der Finanzierung können alle Interessierten auf den Webseiten der Hochschule Fulda unter www.hs-fulda.de/refugees-welcome erfahren oder sie reservieren sich gleich einen der individuellen März-Beratungstermine für Flüchtlinge.
Vom 29. Februar bis 29. März ist eine Hotline unter der Rufnummer 0661-9640-9573 freigeschaltet, und zwar Mo, Mi, Fr von 9.00 – 13.00 und Di und Do von 14.00 – 16.30. Ab April gilt dann wieder die Sondersprechstunde für Flüchtlinge einmal die Woche am Donnerstag von 15.00 – 16.00 Uhr.
Unterstützt wird die Hochschule Fulda in ihrer Informationsarbeit vom Fachdienst Zuwanderung des Kreisjobcenters, dass die Informationen zu diesen Studienangeboten an interessierte Flüchtlinge weiter gibt.

Ansprechpartnerin

Winnie Rosatis

Leitung International Office

Strategiefragen • Auslandsmarketing • Hochschulpartnerschaften • Flüchtlinge • Grundsatzfragen Internationale Studierende

Gebäude 10 , Raum 206
Winnie Rosatis+49 661 9640-1450
Bürozeiten
Montag bis Freitag ganztätgig. Sollte ich nicht am Platz erreichbar sein, bin ich vormittags von 8.00 - 13.00 über das Sekretariat -148 od. -1295 erreichbar, oder Sie schreiben eine E-Mail.
zurück