Neuer Studiengang: Gesundheitstechnik

29.07.2015

Interdisziplinärer Bachelorstudiengang seit Wintersemester 2015/2016 im Fachbereich Angewandte Informatik.

Der neue Studiengang Gesundheitstechnik stellt bundesweit ein Novum dar: drei Fachbereiche (Angewandte Informatik, Pflege und Gesundheit, Elektrotechnik und Informationstechnik) bieten den Studiengang gemeinsam an.

„Von allen Seiten wird vorausgesagt, dass der Gesundheitsbereich der kommende Markt ist, vor allem auch was die Prävention angeht“, sagt Professor Dr. Werner Winzerling vom Fachbereich Angewandte Informatik an der Hochschule Fulda. „Die Menschen werden gesundheitsbewusster und sind immer mehr bereit in Vorsorge zu investieren.“ Diesem „Megatrend“ trägt der neue Bachelorstudiengang Gesundheitstechnik Rechnung.

„Gesundheitstechnik kann im weiteren Sinn als Technik verstanden werden, die entwickelt wird, um gesundheitliche Probleme zu lösen", erklärt Professor Winzerling das Grundkonzept des Studiengangs. In Abgrenzung zur Medizintechnik, die Geräte zur Diagnose und Therapie in Arztpraxen und Krankenhäusern entwickelt, definiert er die Gesundheitstechnik als „technische Unterstützung von Menschen in ihrem alltäglichen Bemühen um die Gesundheit", wie etwa mit Vorbeugung oder Risikoüberwachung.

Der Studiengang, der neben der Lehre einen großen Projektblock vorsieht, will technisch interessierte Menschen ansprechen, die Interesse am Gesundheitsbereich haben.

Nähere Informationen zum Studiengang finden Sie hier.

 

Foto: ©Fotolia.com - everythingpossible

Kontakt

Prof. Dr.

Martine Herpers

Angewandte Informatik

Gebäude 51 , Raum 102
Prof. Dr.Martine Herpers+49 661 9640-3106
Sprechzeiten
In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung per E-Mail oder siehe Kurs in moodle.
zurück