"Not about us without us - women in Germany’s genocide against the Ovaherero and Namas in Namibia (1904-1908) and in the ongoing struggle for reparations."

05.12.2019

Am 4. Dezember bot uns der Vortrag von Frau Esther Muinjangue erschütternde Fakten und Bilder zum Völkermord an den Herero und Nama durch die deutsche Kolonialmacht im heutigen Namibia.

Frau Muinjangue ist u.a. Vorsitzende der Ovaherero Genocide Foundation in Namibia und Aktivistin im Kampf für die Schaffung eines Bewusstseins für den Völkermord an ihren Vorfahren auf lokaler, regionaler und internationaler Ebene. Sie setzt sich außerdem für die Durchsetzung von Reparationsforderungen an den deutschen Staat ein. Frau Muinjangue lehrt an der Fakultät für Humanities and Social Sciences, im Department Soziale Arbeit der Universität von Namibia. Sie ist Präsidentin der National Unity Democratic Party of Namibia und damit als erste Frau in Namibia als Präsidentschaftskandidatin für die Wahlen 2019 angetreten. 2020 wird sie als Abgeordnete ins Nationale Parlament eintreten.

Die nächste Veranstaltung aus der Reihe zum Thema „Rassismus und Menschenfeindlichkeit - Gestern und Heute“ findet im Januar statt:

Reiner Becker
"Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und die Mitte der Gesellschaft. Ein Zwischenstand."
29. Januar 2020, 17-19 Uhr
Gebäude 20 (N), Raum 010

zurück