Pflanzenkerne als Superfood?

16.02.2017
Eine hr-Produktion für ARTE. Screenshot: Hochschule Fulda

Prof. Dr. Marc Birringer erklärt im Interview die gesundheitlichen Wirkungen verschiedener Pflanzenkerne

Früher hat man Kerne einfach ausgespuckt oder extra nach kernlosem Obst – etwa Weintrauben - gesucht. Jetzt sollen verschiedene Pflanzenkerne besonders gesund sein und sogar vor Krankheiten schützen. Stimmt das?

Prof. Dr. Marc Birringer, Professor für Biochemie der Ernährung am Fachbereich Oecotrophologie, hat für Xenius, das Wissensmagazin des deutsch-französischen Kultursenders ARTE die gesundheitliche Wirksamkeit von Kürbis- und Traubenkernen, von Avocado-, Papaya- und Aprikosenkernen untersucht. Auch die Wirksamkeit der afrikanischen Bitternuss, die gegen Entzündungen helfen soll, hat er im Labor erforscht.

Er erklärt in der Sendung, wie die Inhaltsstoffe dieser verschiedenen Kerne das Immunsystem stärken, antivirale und auch entzündungshemmende Wirkungen entfalten, mitunter eventuell sogar Krebs vorbeugen können – aber auch in einigen Fällen potentiell gefährlich sind.

Gesundbombe Pflanzenkern:

http://sites.arte.tv/xenius/de/video/xenius-427
(Eine hr-Produktion für ARTE)

Kontakt

Prof. Dr. habil.

Marc Birringer

Angewandte Biochemie für Ernährung und Umwelt

Gebäude 40 , Raum 009
Prof. Dr. habil.Marc Birringer+49 661 9640-385
Sprechzeiten
Dienstag 10.00 – 11.00 Uhr
zurück