Pflege studieren: Neues Konzept soll im Oktober starten

12.03.2019

Die Hochschule Fulda will ab dem Wintersemester die neuen berufsrechtlichen Regelungen in der Pflegeausbildung umsetzen.

„Noch steht die Genehmigung des Ministeriums für Soziales und Integration aus, aber wir sind da sehr zuversichtlich“ erläutert Prof. Dr. Beate Blättner, die Studiendekanin des Fachbereichs, den gegenwärtigen Stand der Entwicklung. „In den Gremien der Hochschule ist das Konzept bereits verabschiedet und die Prüfungsordnung beschlossen.“

Wer den Beruf als Gesundheits- und Krankenpfleger*in ausüben und zugleich einen Bachelorabschluss nach internationalem Standard erwerben wollte, konnte bisher in Fulda drei Jahre studieren. Die Theorie des Studiums wurde in vollem Umfang auf die Ausbildung angerechnet, aber ein bis eineinhalb Jahre praktische Ausbildung an einer Krankenpflegeschule waren für die staatliche Prüfung und die Berufsanerkennung noch zu absolvieren. Ausbildungsplätze mussten individuell gefunden werden. Künftig ist das einfacher: Gemeinsam mit  Kooperationspartnern und den akademischen Lehreinrichtungen für Pflege, wird die Hochschule in vier Jahren die gesamte Ausbildung anbieten und die staatliche Prüfung an der Hochschule durchführen.

Die Absolventinnen erlangen damit ihre Berufszulassung und schließen mit der Berufsbezeichnung „Pflegefachmann bzw. zur Pflegefachfrau mit akademischen Grad“, einem Bachelor of Science, ab. Damit arbeiten kann man in Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen, in der stationären oder ambulanten Altenpflege oder in Beratungsstellen. Arbeitsplätze sind auf dem Gesundheitsmarkt garantiert.

„Pflege ist ein Mangelberuf“, ergänzt Prof. Dr. Blättner. „Nicht nur in Deutschland. Wer ein Pflegestudium abgeschlossen und die Berufszulassung erworben hat, dem steht die Welt offen. Gut ausgebildete Pflegefachkräfte werden bundesweit aber auch weltweit gebraucht und werden dringend gesucht.“

Von einer Ausbildung unterscheidet sich das Studium darin, dass nicht nur intensiv theoretisch und praxisnah ausgebildet wird, sondern auch die wissenschaftlichen Methoden vermittelt werden, die man braucht, um sich im Berufsleben immer wieder neu auf den aktuellsten Stand der Erkenntnis zu bringen. „Die Pflege von Menschen aller Altersgruppen, die vorübergehend oder dauerhaft Unterstützung benötigen, ist eine komplexe, verantwortungsvolle und vielfältige Aufgabe, die professionelles Denken und Handeln erfordert.“ erklärt die Studiengangsleitung Prof. Dr. Helma Bleses. „Uns ist es wichtig, den Studierenden von Anfang an zu vermitteln, wie sie Fragen aus der Praxis mit wissenschaftlichen Methoden selbständig beantworten und das dazu vorhandene Wissen systematisch zusammentragen können. Unser Ziel ist es, sie auf eine professionelle und qualitativ hochwertige Versorgung von Personen mit Pflegebedarf vorzubereiten.“

Wie man ein Pflegestudium gestaltet, damit hat der Fachbereich bereits 25 Jahre Erfahrung.

Informationen zum Studiengang: https://www.hs-fulda.de/pflege-und-gesundheit/studieninteressierte/bachelorstudiengaenge/pflege-bsc/

 

Kontakt

Prof. Dr.

Helma Bleses

Pflegewissenschaften und Klinische Pflege

Gebäude 26 , Raum 111
Prof. Dr.Helma Bleses+49 661 9640-6021
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung

Kontakt

Saadet Anli-Berk

Derzeit nicht an der Hochschule

Gebäude 31 , Raum 105
Saadet Anli-Berk+49 661 9640-6401
zurück