Präsenzlehre mit Augenmaß

22.09.2020

Hybridsemesterkonzept für das Studium im Wintersemester 2020/2021

Die Hochschule Fulda plant derzeit die Lehrveranstaltungen für das im Oktober beginnende Wintersemester 2020/2021. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie haben die hessischen Hochschulen mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) für dieses Wintersemester einen Hybridbetrieb vereinbart. Hochschulen sind zwar Orte der Begegnung und des gemeinsamen Lernens. Gleichzeitig nehmen in kurzfristig wechselnder Zusammensetzung eine hohe Zahl von Personen an vielen sehr unterschiedlichen Angeboten und Veranstaltungen teil. Dies unterscheidet Hochschulen von Schulen. Diese Besonderheiten machen besondere Schutzmaßnahmen notwendig, die eine vollständige Rückkehr zum Regelbetrieb aktuell nicht zulassen. Der Hochschulbetrieb soll nur dort in Präsenzformaten stattfinden, wo dies erforderlich ist und das Infektionsgeschehen sowie die räumlichen Möglichkeiten dies zulassen. Die übrigen Lehrveranstaltungen werden auf Basis digitaler Lehrangebote durchgeführt.

„Wir bedauern sehr, dass eine Rückkehr zum Normalbetrieb aufgrund des Infektionsgeschehens leider auch im Wintersemester noch nicht möglich sein wird. Allerdings konnten wir unseren Studierenden im Sommersemester 2020 digitale Lehrformate in hoher Qualität anbieten, so dass sie ihr Studium erfolgreich und ohne Verzögerungen absolvieren konnten“, sagt Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar. „Im Wintersemester werden wir zwar verstärkt Präsenzveranstaltungen auf dem Campus durchführen, der Großteil der Lehre wird jedoch nach wie vor im Online-Format stattfinden.“

Bei den Präsenzveranstaltungen soll besondere Aufmerksamkeit auf Studienanfänger*innen, Studierende in der Abschlussphase, Studierende mit hohem Bedarf an Präsenzveranstaltungen, z.B. Veranstaltungen im Laborbetrieb und Projektarbeiten, gerichtet werden. Hier können Veranstaltungen unter Beachtung der Hygieneregeln auf dem Campus stattfinden.

zurück