RinkA: Barrierefreiheit aus Sicht von Hanns-Uwe Theele

10.12.2019

Auf Einladung vom RIGL-Fulda Projekt „Regionale inklusive Bewegungs-, Sport-, Gesundheits- und Freizeitangebote –RinkA“ referierte Herr Hanns-Uwe Theele zum Thema Barrierefreiheit und Leben mit Behinderungen in Fulda.

Auf Einladung vom RIGL-Fulda Projekt „Regionale inklusive Bewegungs-, Sport-, Gesundheits- und Freizeitangebote –RinkA“ referierte Herr Hanns-Uwe Theele im Rahmen der Projektwerkstatt „Buddies für Menschen mit Beeinträchtigungen im Bewegungs- und Freizeitbereich“ des Fachbereiches Sozialwesen der Hochschule Fulda am 05.12.19 zum Thema Barrierefreiheit und Leben mit Behinderungen in Fulda.

Die vom RinkA-Team betreute studentische Projektgruppe erhielt einen Einblick in die Lebensgeschichte und das mittlerweile über 20-jährige Wirken von Herrn Hanns-Uwe Theele, der als Vorsitzender des Behindertenbeirates der Stadt Fulda und der Interessengemeinschaft barrierefreies Fulda (IGbFD) zu den Projektpartnern des RIGL-Fulda zählt.
Im Zentrum der Arbeit von Hanns-Uwe Theele steht von Beginn an die Fragen „Woher bekomme ich Hilfe?“ und „Welche Akteure sind zu vernetzen?“. Durch sein unermüdliches Wirken konnten im Raum Fulda zum Nutzen aller Menschen mit Behinderungen zahlreiche Projekte, wie z.B. die Gründung des Vereins IGbFD, die Etablierung des Behindertenbeirates der Stadt Fulda, die Erstellung des Inklusionkompasses, die Sendereihe Theelevisionen sowie der Inklusionstag „Fulda mach mit“ erfolgreich umgesetzt werden.

In der anschließenden Fragerunde bekundete Herr Theele, dass er den größten Erfolg seiner Arbeit darin sieht, dass unterschiedlichste Organe und Gremien in Fulda mittlerweile bereit sind, miteinander zu arbeiten. Die größten Hürden bei der Frage nach Schaffung von Barrierefreiheit sieht er in den Köpfen der Entscheider und dem teils noch zögerlichen und uneingeschränkten „ja“ zum Thema Inklusion.

Das Organisationsteam von RinkA zeigte sich sehr dankbar, dass Herr Theele für das Referat an der Hochschule zur Verfügung stand, obwohl er zeitglich in Wiesbaden die Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ 2019 für besonderes ehrenamtliches/bürgerschaftliches Engagement im sozialen Bereich des hessische Ministerium für Soziales und Integration in Wiesbaden hätte entgegen nehmen sollen. Die Anwesenden gratulierten für diese Auszeichnung und wünschten ihm für sein weiteres Wirken viel Erfolg.

zurück