Skillslab Physiotherapie nimmt weitere Lernstation in Betrieb

10.01.2018
Quelle: Christian Baumann.

Therapeut versus Maschine – wer misst präziser? Physiotherapie-Studierende der Hochschule Fulda nutzen High-Tech-Systeme, um therapeutische Fähigkeiten zu optimieren.

Im Wettstreit mit der Technik werden anatomisches, biomechanisches Wissen und Fingerspitzengefühl geschult. Nach der erfolgreichen Einführung der Elektromyografie (EMG) in die curriculare Lehre wurde im Wintersemester 2017/18 erstmals die Station „Goniometrie“ im Rahmen eines studentischen Workshops erprobt.

Die Messung des Bewegungsausmaßes wird zur Dokumentation von Therapieverläufen, nach Verletzungen oder nach Operationen erforderlich. Am Beispiel des Kniegelenkes wurde in einem studentischen Workshop erarbeitet, wie präzise das Bewegungsausmaß vermessen werden kann und ob sich bei den Studierenden die Präzision der Messung und die Wiederholbarkeit (Reliabilität) durch Üben in einem Lernlabor optimieren lässt. Als Messinstrument wurde ein „Goniometer“ genutzt, um auf einer Skala den Bewegungsausschlag des jeweiligen Gelenkes ablesen zu können. Das klingt zunächst banal, erfordert aber eines sehr präzises anatomisches und biomechanisches Wissen und einen sehr feinen Tastsinn.

Das Messen unter direktem Biofeedback wird künftig die Lehre bereichern. Die Studierenden der Physiotherapie können dabei ihre Messergebnisse per elektronischem Messsystem abgleichen. Digitalen Messsonden (sog. IMU – Inertial Measurement Units) erheben die aktuellen biometrischen Parameter. Eine Software wertet, parallel zu den studentischen Messungen, den aktuellen Gelenkwinkel aus und überträgt die exakten Werte und einen Avatar auf die Leinwand.

Bereits im ersten Workshop konnten auf diese Weise systematische Messfehler beim händischen Messen identifiziert und durch konstruktive Diskussionen und Reflexionen zwischen den Studierenden („peer-assisted-learning“) ausgeräumt werden.

Die Studierenden der Physiotherapie Paula Lips und Raphael Knöller haben in der Feedbackrunde des Workshops zusammengefasst, dass der Wettbewerb zwischen Mensch und Technik „sehr motivierend“ wirkt und „zum Hinterfragen, Weiterdenken und eigenständigen Lernen“ anregt. Die Studierenden sind froh, dass bereits im grundständigen Studiengang Physiotherapie mit derart speziellen Messsystemen gearbeitet wird und so erste Erfahrungen in der Biometrie gesammelt werden. Das obendrein die therapeutische Handlungskompetenz trainiert wird, ist eine Bereicherung für alle Beteiligten.

Kontakt

Christian Baumann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Studiengang Physiotherapie

Gebäude 26 , Raum 115
Christian Baumann+49 661 9640-6024
zurück