Snack mit Apfeltrester überzeugt die Jury

06.02.2024
Ideenwettbewerb 2024

Von links: Professorin Dr. Claudia Kreipl (Vizepräsidentin für Forschung und Transfer), die Siegerinnen Elena Heid und Lisanne May, Torsten Hopf (VR Bank) und Claudia Steinhauer (Abteilung Forschung und Transfer / Existenzgründung). Foto: Nicole Dietzel/Hochschule Fulda

Zwei Studentinnen aus dem Fachbereich Lebensmitteltechnologie haben den diesjährigen Ideenwettbewerb der Hochschule Fulda gewonnen.

Für ihre Idee namens „Kräckster“ erhielten Elena Heid und Lisanne May 1.000 Euro Preisgeld. Den hauchdünn und kross gebackenen Snack, der neben wertvollen Zutaten wie Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Leinsamen und Sesam auch upgecycelten Apfeltrester enthält, entwickelten sie im Rahmen ihres Studiums.

„Kräckster“ verzichtet auf Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker und entsteht aus ausschließlich regionalen Zutaten. „Damit treffen die Beiden die aktuellen Verbraucherwünsche und Foodtrends wie Nachhaltigkeit, Regionalität und Natürlichkeit der Rohstoffe und wirken zusätzlich der Lebensmittelverschwendung entgegen“, sagt Claudia Steinhauer von der Hochschule Fulda, Mitglied der Jury.

Ihre Zielgruppe sehen die Studentinnen vorwiegend in Konsumentinnen und Konsumenten, die in einem wachsenden Snack-Markt bewusst Wert auf ein nachhaltiges und ökologisches Angebot legen.

App, die das Entertainment-Angebot übersichtlich macht
Den mit 750 Euro dotierten Platz zwei belegt Marcel Otto, ein Student aus dem Fachbereich Angewandte Informatik mit der App „MovieVoice“, einer Vergleichsplattform für Filme und Serien. Sie liefert neben aktuelle Nachrichten ein umfangreiches Lexikon mit automatischer Synchronsprechererkennung, eine Streaming-Übersicht, die dem Nutzer Vorschläge von mehreren Streaming-Diensten gleichzeitig liefert sowie eine unterstützte Kinosuche.

Plattform für Wahlkandidatinnen und -kandidaten
Der dritte Preis, für den es 500 Euro gab, ging an ein interdisziplinäres Team aus den Fachbereichen Angewandte Informatik und Wirtschaftswissenschaften für die Idee „Win Tomorrow“, eine spezielle Plattform für Wahlkandidatinnen und -kandidaten. Mit umfassenden Tools unterstützt die Plattform die Planung politischer Reden und Kampagnen, beispielsweise abgestimmt auf regionale Anforderungen. So sollen sich die Wähler zielgerichteter ansprechen und die Wahlkampfkosten optimieren lassen.

zurück