Sonderpreis für die Gründung nachhaltiger Food-Startups

04.11.2020

Das "Green Food Cluster" stiftet einen Sonderpreis zum Ideenwettbewerb der Hochschule Fulda. Das Preisgeld beträgt 750 Euro.

Das „Green Food Cluster – Netzwerk Nachhaltige Lebensmittel-Wirtschaft“ und die Hochschule Fulda schreiben gemeinsam einen Sonderpreis im diesjährigen Ideenwettbewerb der Hochschule für „grüne“ Food-Startups aus. Aus allen Startup-Ideen, die sich um Lebensmittel drehen, soll diejenige Idee besonders prämiert werden, die den Kriterien des "Green Food Clusters" am meisten entspricht. Dazu wird ein Sonderpreisgeld in Höhe von 750 Euro ausgelobt.

Die Hochschule Fulda führt seit Jahren erfolgreich einen Wettbewerb für Startup-Ideen aller acht Fachbereiche durch, dabei gibt es den 1. bis 3. Preis sowie einen Publikumspreis zu gewinnen. Dieses Jahr werden diese Preise um eine „Green Food-Startup-Trophy“ ergänzt, den das Anfang 2020 gegründete "Green Food Cluster" verleiht. Dessen Management ist am Zentrum für Ernährung, Lebensmittel und nachhaltige Versorgungssysteme (ELVe) der Hochschule angesiedelt. Professor Dr. Marc Birringer, Mitglied der ELVe-Leitung, unterstützt auch den Arbeitskreis „Startups“ des Clusters.

"Enormes Potential bei unseren Studierenden"
„Wir wollen das Bewusstsein und die Bedingungen für die Gründung nachhaltiger Food-Startups an der Hochschule Fulda, im Großraum Fulda & Rhön sowie in Hessen deutlich verbessern. Ich sehe in unseren Studierenden ein enormes Potential, das es zu fördern gilt“, beschreibt Professor Birringer die Ziele der Arbeitsgruppe „Startups“, die dazu vom Cluster gegründet wurde.
Dazu sollen zukünftig spezielle Web-Infos, Workshops und persönliches Coaching angeboten werden. „Für die notwendige beschleunigte Transformation der Agrar- und Lebensmittel-Wirtschaft zur Nachhaltigkeit brauchen wir vor allem Green Food-Startups, die nachhaltige Lebensmittel mit dem Genussverständnis und dem Bewusstsein der jungen Generation verbinden“, ergänzt Cluster-Manager Armin Kullmann, „interessierten Studierenden bieten wir den Austausch mit Startups und Unternehmen im Cluster“.

Sonderpreis für Ideen, die sich mit nachhaltigen Lebensmitteln beschäftigen
Die „Green Food-Startup-Trophy“ wird unter den eingereichten Ideen vergeben, die sich mit Lebensmitteln beschäftigen und folgende Kriterien erfüllen: Sie sind nachhaltiger als konventionelle Produkte, z.B. in den Bereichen Klimaschutz, Biodiversität (Schutz der biologischen Vielfalt), Tierwohl, und/oder Ressourcenschutz. Auch die Förderung des Gemeinwohls, regionaler Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen, des fairen globalen Handels sowie Bio- oder Veggie-Produkte können geeignete Kriterien für eine Auswahl und Preisvergabe sein.

Einer der ersten vier Kriterienbereiche muss erfüllt werden, die weiteren sind fakultativ ergänzend. Innovationen können zum Beispiel in der Erzeugung, Verarbeitung, Verpackung, Technik oder Logistik liegen. Entscheidend ist eine „nachweisbare Nachhaltigkeit“: Die Beiträge müssen belegt werden können. Dazu genügt deren schriftliche, schematische oder zahlenmäßige Darstellung mit kurzer Erläuterung. Als Grundlage gelten die Teilnahmebedingungen des Ideenwettbewerbs der Hochschule Fulda.

Studierende der Fachbereiche Oecotrophologie und Lebensmitteltechnik sind Zielgruppe
Das Preisgeld stiften die Mitglieder des "Green Food Clusters". Der Cluster-Vorstand wird den oder die Preisträger/in auswählen. Insbesondere Studierende der Fachbereiche Oecotrophologie und Lebensmitteltechnik sind eingeladen, ihre Produkt- und Unternehmensideen für die erste „Green Food-Startup-Trophy“ einzureichen. Die Zusammenarbeit mit Studierenden der Wirtschaft, Informatik oder anderer Bereiche wird begrüßt. Die Veranstaltung zur Preisverleihung wird voraussichtlich im ersten Quartal 2021 erfolgen (gegebenenfalls online).

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 8. Dezember 2020.   Ansprechpartnerin für den Ideen-Wettbewerb ist Claudia Steinhauer
Ansprechpartner von „Green Food“ sind Professor Dr. Marc Birringer sowie Cluster-Manager Armin Kullmann. Alle Informationen finden sich gebündelt auf der Webseite des Ideenwettbewerbs.

zurück