Strategien zum Umgang mit Stress und Angst

16.06.2020
Hochschulgruppe Netzwerken für Mut und Gelassenheit

Die Hochschulgruppe „Netzwerken für Mut und Gelassenheit" bietet Studierenden Unterstützung an.

Prüfungen, Herausforderungen im Job, Sprechen vor einer großen Gruppe - viele Menschen reagieren vor und in solchen Situationen mit Angst und Stress. Die Hochschulgruppe „Netzwerken für Mut und Gelassenheit" will Betroffenen helfen. „Die Idee ist, dass wir uns Situationen von Angst und Stress stellen und uns durch die Erfahrung der Gruppe weiterentwickeln können“, sagt Moritz Grandis, Gründer und Leiter der Gruppe.

Im Austausch und auf Augenhöhe sollen gemeinsame Ansätze zur Bewältigung von organisatorischen Problemen im Studienalltag entwickelt werden, zum Beispiel Prüfungsmanagement, Gruppenarbeiten oder Modulwahlen. Die Gruppe beschäftigt sich auch mit gemeinsamen Ansätzen zu psychosozialen Problemlagen der Angst- und Stressbewältigung (soziale Situationen, Prüfungssituationen, Arbeitskontexte, familiärer Kontext).

In der Regel trifft sich die Gruppe einmal pro Woche, derzeit ausschließlich online. Sobald es möglich ist, sollen die Treffen wieder vor Ort stattfinden.

Mehr Infos zur Hochschulgruppe

 

zurück