Studie zu Vitamin E in renommiertem Fachjournal publiziert

19.09.2018

Die Studie wurde unter der Beteiligung von Wissenschaftlern des Fachbereichs Oecotrophologie durchgeführt.

Neue Vitaminfunktion aufgeklärt - Vitamin E wirkt entzündungshemmend

Vitamin E ist als fettlösliches Antioxidanz bekannt und findet sich in den meisten Pflanzenölen. Als Antioxidanz schützt es Zellen vor oxidativem Stress und steht in Zusammenhang mit dem Schutz vor altersbedingten Erkrankungen. Ein internationales Forscherteam mit über 30 europäischen Wissenschaftlern konnte nun eine weitere Eigenschaft des Vitamins aufklären. Ein Stoffwechselprodukt des Vitamin E (alpha-Tocopherol) hemmt schon in sehr geringen Mengen ein Schlüsselenzym entzündlicher Prozesse, die sogenannte 5-Lipoxygenase. Der Stoffwechsel-Metabolit, der auch in humanem Plasma gefunden wurde, reichert sich in Immunzellen an und unterdrückt im Mausmodel entzündliche Prozesse wie Asthma oder Bauchfellentzündungen. Die Studie ist das Ergebnis von 5 Jahren intensiver Grundlagenforschung und wurde unter der Leitung von Andreas Köberle (Friedrich-Schiller-Universität Jena) und der Beteiligung von Wissenschaftlern des Fachbereichs Oecotrophologie durchgeführt.

Die Arbeit mit dem Titel „Endogenous metabolites of vitamin E limit inflammation by targeting 5-lipoxygenase“ wurde im renommierten Fachjournal Nature Communications publiziert und ist frei zugänglich unter folgender Internetadresse: https://www.nature.com/articles/s41467-018-06158-5

Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Marc Birringer gerne zur Verfügung marc.birringer(at)oe.hs-fulda.de

zurück