Summa cum laude

24.07.2020

Am 16. Juli 2020 hat Wolfgang Stadel am hochschulübergreifenden Promotionszentrum Soziale Arbeit mit der Disputation die erste Promotion mit der Gesamtnote „summa cum laude“ – mit Auszeichnung abgeschlossen.

Am 16. Juli 2020 hat Wolfgang Stadel am hochschulübergreifenden Promotionszentrum Soziale Arbeit mit der Disputation die erste Promotion mit der Gesamtnote „summa cum laude“ – mit Auszeichnung abgeschlossen. Wolfgang Stadel hat zum Thema „Sozialraumentwicklung unter den Bedingungen von Behinderung und Alter – Menschen mit sogenannter Geistiger Behinderung im Alter: Enthinderungs- und Aneignungshilfe aus einer subjektorientierten sozialräumlichen Perspektive“ promoviert. Die Dissertation wurde von Prof. Dr. Monika Alisch (Hochschule Fulda) betreut und von Prof. Dr. Michael May (Hochschule RheinMain) sowie Prof. Dr. Michael Winkler (Friedrich-Schiller-Universität Jena) begutachtet.

„Es war eine große Freude Wolfgang Stadel über gut dreieinhalb Jahre bei seinem wissenschaftlichen Entwicklungsprozess hin zum Doktorgrad zu begleiten. Es ist ihm letztlich auch in seinem Vortrag zur Disputation wieder gelungen, nicht nur seine Erkenntnisse zur Diskussion zu stellen, sondern die Zuhörenden Schritt für Schritt auf seine menschenwissenschaftliche Denkweise im Forschen einzustimmen“ stellt Prof. Dr. Monika Alisch fest.

Michael May, Sprecher des Promotionszentrums hebt hervor „dass auch Prof. Dr. Winkler, eine Koryphäe der universitären Sozialpädagogik, in seinem Gutachten die Dissertation als eine herausragende Leistung würdigt, spricht für die Qualität der am Promotionszentrum Soziale Arbeit eingereichten Arbeiten. Herr Stadel hat eine von der theoretischen Orientierung, über deren methodologische Konsequenzen, bis hin zur konkreten Methodik konsistent durchbuchstabierte Untersuchung vorgelegt.

Auch die Verteidigung der Arbeit wurde von der Kommission, in der neben den betreuenden und begutachtenden Professor*innen und Professoren auch Prof. Dr. Lotte Rose (Vorsitzende; Frankfurter University of Applied Sciences) und Prof. Dr. Henning Dassler (Hochschule Fulda) mitwirkten, einstimmig mit „summa cum laude“ bewertet. Wolfgang Stadel hatte an der Hochschule RheinMain berufsbegleitend den BA Soziale Arbeit absolviert und anschließend den gemeinsam von den Hochschulen Fulda und RheinMain angebotenen berufsbegleitenden Masterstudiengang „Soziale Arbeit im Schwerpunkt Sozialraumentwicklung und Sozialraumorganisation“ (maps) studiert und 2015 abgeschlossen. Seit dem Jahr 2016 hatte Herr Stadel eine Promotionsstelle am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Fulda.

zurück