Talking, Testing & Tollensesee – International Collaboration in Dietetics

11.06.2018
ISP-Students / Foto: Sabine Ohlrich-Hahn
Testing / Foto: Maren Peuker
Talking / Foto: Aline Erfurt
Drachenboot / Foto: Laura Jausz
Bahnhof Neubrandenburg / Foto: Horst Müller
Diätetik-Studierende (von links nach rechts: Franziska Kochler, Christina Kairies, Aline Erfurt, Nathalie Neumann, Mei-Ying Tran) / Foto: Christina Gast

Diätetik-Studierende aus Fulda auf dem 2. Intensive Study Program (ISP)

Fünf Diätetik-Studierende des 8. Semesters der Hochschule Fulda haben am 2. englischsprachigen Intensive Study Program (ISP) des EU-Projektes IMPECD (Improvement of the Education and Competencies in Dietetics) vom 28. Mai bis 01. Juni 2018 in Neubrandenburg teilgenommen. Zusammen mit Studierenden aus Belgien, den Niederlanden, Österreich und Neubrandenburg wurde ein Online-Kurs zum Thema Dietetic Care Process (DCP) getestet. Die vielfältigen Erfahrungen lassen sich unter dem Motto „Talking, Testing & Tollensesee“ zusammenfassen.

„Talking“
Fünf Tage lang nur auf Englisch zu kommunizieren, war zwar zunächst eine Herausforderung, doch mit jedem Tag wurde der Wortschatz größer und es fiel immer leichter sich mit den anderen Studierenden auszutauschen. Christina Kairies meint: „Es ist eine tolle Möglichkeit sich auf Englisch über Diätetik auszutauschen.“ Franziska Kochler ergänzt: „Es ist interessant zu erfahren, wie das Studium in anderen Ländern aufgebaut ist.“ Trotz unterschiedlicher Studienprogramme ist die Durchführung der Ernährungstherapie im Grunde gleich.

„Testing“
Im Mittelpunkt des ISP stand das Testen des DCP in speziell entwickelten klinischen Fällen z. B. virtuelle Patienten mit Gestationsdiabetes, Colonkarzinom oder Koronarer Herzerkrankung. In jedem der Fälle wurden andere Schwerpunkte gelegt, die sich beispielsweise in Länge und Komplexität sowie der Auseinandersetzung mit spezifischen europäischen oder internationalen Leitlinien zeigten. Aline Erfurt sagt: „Es war spannend zu erfahren, wie unterschiedlich und krankheitsspezifisch der DCP in den einzelnen klinischen Fällen trainiert wird.“

Das Feedback der Studierenden wird jetzt für die Weiterentwicklung des Online-Kurses verwendet. Aline Erfurt ergänzt: „Es ist etwas Besonderes, dass unsere Erfahrungen beim Testen aktiv mit eingebracht werden konnten.“ Diese Evaluation durch Studierende als Zielgruppe des Online-Kurses ist ein Kernelement des IMPECD-Projekts.

„Tollensesee“
Während des ISP fand das legendäre Drachenbootrennen der Hochschule Neubrandenburg statt. „Es war genial bei strahlendem Sonnenschein, die Möglichkeit zu haben, auch einmal in einem Drachenboot über den Tollensesee zu paddeln.“, sagt Nathalie Neumann. Nach intensivem „Talking“ und „Testing“ bot der „Tollensesee“ einen guten Ausgleich.

Insgesamt war es eine gut gefüllte und ereignisreiche Woche. Deutlich wurde, dass die internationale Zusammenarbeit die Diätetik entscheidend stärken, Türen öffnen und auch neue Berufsperspektiven eröffnen kann.

Weitere Informationen zum IMPECD-Projekt sind unter www.impecd.eu verfügbar. Auf der Homepage ist ein Video eingestellt, in dem das IMPECD-Team die Ziele des EU-Projekts vorstellt. Das Team Fulda besteht aus Prof. Dr. Kathrin Kohlenberg-Müller (Leitung), B.Sc. Christina Gast und B. Sc. Maren Peuker.

 

zurück