Unter guten Vorzeichen - Delegationsreise der Hochschule Fulda in den Iran

29.03.2016
Präsident der Universität von Guilan, Ahmad Razi (links), und Präsident der Hochschule Fulda, Karim Khakzar, bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages/ Bildquelle: Hochschule Fulda

Anfang März besuchte eine fünfköpfige Delegation der Hochschule Fulda drei Universitäten im Iran.

Die Delegation der Hochschule Fulda unter der Leitung ihres Präsidenten Prof. Dr. Karim Khakzar besuchte während einer mehrtägigen Reise durch den Iran drei Universitäten in zwei Städten, die Guilan Universität in Rasht am Kaspischen Meer, seit 2008 Partneruniversität der Hochschule Fulda, und zwei weitere Universitäten in Isfahan.

Im Ergebnis wurden Kooperationsverträge mit der Guilan Universität sowie mit der Technischen Universität Isfahan unterzeichnet. Ein weiterer mit der Universität von Isfahan  ist in Vorbereitung. Alle drei Universitäten gehören zu den besten des Landes.
Begleitet wurde der Hochschulpräsident vom Dekan des Fachbereichs Angewandte Informatik Prof. Dr. Paul Grimm, von Prof. Dr. Volker Hinnenkamp vom Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, von Hashem Savoji vom Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnologie sowie von der Leiterin des International Office  Winnie Rosatis. Abgeschlossen wurde die Besuchsreise durch Hintergrundgespräche des Präsidenten mit der Deutschen Botschaft in Teheran.

Die Reise der Hochschule Fulda konnte zu keinem günstigeren Zeitpunkt stattfinden: So stehen die politischen Zeichen seit der Beilegung des Nuklearstreits im Sommer 2015 und der Aufhebung der Sanktionen der USA und der EU im Januar 2016 auf Entspannung zwischen dem Iran und dem Westen. Und auch der Ausgang der Wahlen Anfang März unterstützt den Aufbau internationaler Beziehungen und macht sich nun insbesondere auch im Hochschulsektor bemerkbar. Hier kommt der Hochschule Fulda zugute, dass es ihr gelungen ist, den Kontakt zur Guilan Universität auch in politisch schwierigen Zeiten aufrecht zu erhalten. Daneben war sicherlich auch der iranische Hintergrund Prof. Dr. Khakzars – sein Vater stammt aus Isfahan und war selbst Rektor einer renommierten Teheraner Universität, er selber spricht noch Farsi – für die Kontaktaufnahme und den Zugang zu den Hochschulen sehr förderlich. So stießen die Delegationsteilnehmer an allen drei Universitäten auf ein sehr hohes Interesse an Zusammenarbeit im Bereich von Forschung und beim Austausch von Studierenden und Lehrenden. Der erste Gegenbesuch des Präsidenten der Guilan Universität gemeinsam mit dem vormaligen Präsidenten und dem Leiter des International Office wird bereits im April stattfinden und eine Reihe von Anfragen für Forschungsaufenthalte an der Hochschule Fulda liegen schon vor.

Der Erfolg der Delegationsreise der Hochschule Fulda in den Iran war auch der intensiven Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und seinem Netzwerk vor Ort geschuldet, sowohl in der Planung als auch bei der Durchführung.

Ende April veranstaltet die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) eine Tagung zu dem Thema „Deutsch-iranische Hochschulzusammenarbeit“, zu der Professor Khakzar als Hauptredner eingeladen ist. Er wird dort den deutschen Hochschulen von seinen Eindrücken berichten, die er auf dieser Reise zu den Möglichkeiten einer Zusammenarbeit gewonnen hat.

Ansprechpartnerin

Winnie Rosatis

Leitung International Office

Strategiefragen • Auslandsmarketing • Hochschulpartnerschaften • Flüchtlinge • Grundsatzfragen Internationale Studierende

Gebäude 10 , Raum 206
Winnie Rosatis+49 661 9640-1450
Bürozeiten
Montag bis Freitag ganztätgig. Sollte ich nicht am Platz erreichbar sein, bin ich vormittags von 8.00 - 13.00 über das Sekretariat -148 od. -1295 erreichbar, oder Sie schreiben eine E-Mail.
zurück