Veröffentlichung von Angelika Poferl und Norbert Schröer

06.06.2022
Soziologische Ethnographie Handbuch

Gerne möchten wir auf die Neuerscheinung "Handbuch Soziologische Ethnographie“, herausgegeben von Angelika Poferl und Norbert Schröer verweisen.

 

Angelika Poferl / Norbert Schröer (Hrsg.)

Handbuch Soziologische Ethnographie

Erschienen: 2022, Wiesbaden: VS Springer
 

Wir freuen uns sehr, dass mit Eva Gerharz, Volker Hinnenkamp, Anne Honer und Udo Dengel auch weitere Mitglieder des FGCSS und der Hochschule Fulda in dem Sammelband vertreten sind.

Ethnographie setzt an der empirischen Erforschung von sozialem Handeln, Lebenswelten, Praktiken, institutionellen Kontexten und kulturellen Orientierungen durch Beobachtung, Ko-Präsenz, längerfristige Teilnahme und Teilhabe an dem zu untersuchenden Feld an. Ihre Ursprünge liegen in der Ethnologie und im Journalismus. Die in den 1910er bis zu den 1930er Jahren durchgeführten Studien der Chicago School haben beide Verfahrensansätze aufgegriffen, um die Dynamik und die zunehmende Unübersichtlichkeit gesellschaftlicher Wirklichkeit beschreiben zu können. Dies hat zur Entstehung einer soziologischen Ethnographie geführt, die ihre Aufmerksamkeit auf soziale und kulturelle Differenzierungen in der je eigenen Gesellschaft richtet.

Ziel und Anliegen des Handbuches ist es, einen systematischen Überblick über Ausgangslagen, zentrale Ansätze, Debatten und Ausdifferenzierungen von soziologischer Ethnographie als Forschungsweise zu geben und zugleich die Entfaltung ethnographischer Forschung von ihren historischen Anfängen und Grundlegungen Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts über Weiterentwicklungen in den 1960er Jahren, entscheidende Weichenstellungen in den 1970er und 1980er Jahren bis hin zu ihrer gegenwärtigen Vielgestaltigkeit nachzuzeichnen.

Freier Zugang (nur mit Eduroam Verbindung oder Hochschul-VPN): zum Handbuch

 

Inhalt

  • Die Wurzeln
  • Pionierphase – Erweiterungen – Konsolidierungen: Soziologische Ethnographie
  • Umbrüche und Produktive Irritationen
  • ­Diversifikation und Pluralisierung ab Mitte der 1980er Jahre
  • Spezielle programmatische, methodologische und methodische Orientierungen

 

Herausgeber:innen

Dr. Angelika Poferl ist Professorin für Allgemeine Soziologie an der Fakultät Sozialwissenschaften der TU Dortmund.

Dr. Norbert Schröer ist Professor i. R. für Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule Fulda.

zurück