Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden

17.12.2019
Projekt „Lebensmittelverschwendung“

Foto: Hochschule Fulda

Studierende des Fachbereichs Oe haben eine Website gestartet, die praktische Tipps zum Einkauf, zur richtigen Lagerung und zur Verwertung von Resten liefert.

Hinreichend bekannt ist mittlerweile, dass sehr viele Lebensmittel im Müll landen, obwohl es vermeidbar wäre. Nach Angaben des Umweltbundesamts geht weltweit jährlich etwa ein Drittel der Lebensmittel auf dem Weg vom Feld bis zum Teller verloren. Die Projektgruppe „Lebensmittelverschwendung“ des Fachbereichs Oecotrophologie (Oe) hat sich der Problematik angenommen und eine eigene Website dazu erstellt: hs-fulda.de/reste-gourmets

Hier finden Interessierte unter anderem Tipps dazu, was man selbst im Haushalt verändern bzw. verbessern kann: zum Einkaufen, zur richtigen Lagerung, beispielsweise zum Einfrieren und Kühlen, sowie Rezepte zur Weiterverwertung von Resten. Jede Woche veröffentlicht die Projektgruppe aktuelle Beiträge, beispielsweise neue, auch hin und wieder saisonal ausgerichtete Rezepte wie jetzt zu Weihnachten. Über soziale Netzwerke (zum Beispiel Instagram) erfährt man, wenn ein neuer Beitrag auf der Website online ist.

Zum Projekt „Lebensmittelverschwendung“ gehört auch ein Kühlschrank, der im Café Chaos steht. In diesen Kühlschrank können alle Angehörigen der Hochschule Fulda Lebensmittel hineinstellen, die noch in Ordnung sind, für die sie selbst aber gerade keine Verwendung haben. Umgekehrt kann sich jeder, der etwas aus dem Kühlschrank verwenden möchte, dort kostenlos bedienen. Darüber hinaus geht jeweils eine Projektteilnehmer*in einmal in der Woche zu einer Filiale des Lebensmitteldiscounters Norma. Die Mitarbeiter*innen dort legen nicht mehr verkäufliche Lebensmittel für das Projekt zur Seite und die Studierenden schauen dann, was sie davon für den Kühlschrank mitnehmen wollen.

Das Projekt „Lebensmittelverschwendung“ läuft über drei Semester. Anschließend wird es zusammen mit der Betreuung des Kühlschranks an die nächsten Studierenden des Fachbereichs Oe, die sich für dieses Thema interessieren, weitergegeben.

zurück