Vier Absolvent*innen mit ELVe-Nachwuchspreis ausgezeichnet

10.02.2021

Die Preisträger*innen: Mareike Krämer, Jonas Sieweke, Johanna Stietz und Michelle Adam (von links). Fotos: privat

Das wissenschaftliche Zentrum ELVe der Hochschule Fulda hat erstmals vier Nachwuchspreise für herausragende Abschlussarbeiten vergeben.

Sie zeigen das innovative Potenzial im Bereich Ernährung, Lebensmittel und nachhaltige Versorgungssysteme für die Region.

Der erste Preis ging an Johanna Stietz (25), für ihre Abschlussarbeit zur Frage, wie der Lebensmitteleinzelhandel im Landkreis Fulda die Lebensmittelverschwendung reduzieren kann. Den zweiten Preis teilten sich Michelle Adam (24) und Mareike Krämer (25).

Einen Sonderpreis für Praxistransfer vergab das wissenschaftliche Zentrum ELVe für die im Studiengang Logistikmanagement entstandene Arbeit von Jonas Sieweke (22) zur Beschaffungslogistik des Unternehmens tegut… Logistik GmbH &Co. KG. Der Bachelor-Absolvent richtete den Blick nicht nur auf die Kostenoptimierung, sondern auch auf das ökologische Potenzial, das in den Prozessen steckt. Dies zeigt die Vereinbarkeit von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Anforderungen.

„Unser Ziel ist, aus verschiedenen Fachgebieten Studierende anzuregen, sich mit einem Thema aus dem Bereich Ernährung, Lebensmittel und nachhaltige Versorgungssysteme auseinanderzusetzen und so die Interdisziplinarität unseres Zentrums weiter zu stärken“, betont der ELVe-Vorstand, dem neben Professorin Dr. Hagspihl auch Professorin Dr. Claudia Kreipl aus dem Fachbereich Wirtschaft, Professor Dr. Marc Birringer aus dem Fachbereich Oecotrophologie und Dr. Catherina Jansen, wissenschaftliche Mitarbeiterin im ELVe, angehören.

zurück