Vortrag auf dem Deutschen Insolvenzverwalterkongress

10.11.2020

Fotos: Verband Insolvenzverwalter Deutschlands

Prof. Dr. Dominik Skauradszun sprach zum Unternehmensstabilisierungs- und restrukturierungsgesetz

Am 5. und 6. November 2020 fand in Berlin der Deutsche Insolvenzverwalterkongress 2020 statt. Referenten, Vorstand und Beirat des Verbands Insolvenzverwalter Deutschlands (VID) waren vor Ort, rund 350 Teilnehmer verfolgten den Kongress online, darunter Vertreter des Deutschen Bundestags und des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz.

Professor PD Dr. Dominik Skauradszun, LL.M. Taxation hielt einen Vortrag über den Regierungsentwurf des Unternehmensstabilisierungs- und restrukturierungsgesetzes (StaRUG). Das StaRUG versucht eine Lücke im deutschen Sanierungs- und Insolvenzrecht zu schließen. Es ermöglicht erstmals umfassend die Restrukturierung eines Unternehmens außerhalb eines eröffneten Insolvenzverfahrens.

In seinem Vortrag analysierte Dominik Skauradszun, wie das StaRUG in gesellschaftsrechtliche Prinzipien eingreift, welche Schwierigkeiten die Vorschriften zu Restrukturierungsplänen aufweisen und ob Gläubiger hinreichend geschützt sind, wenn sich die Liquiditätslage der Unternehmen in diesen präventiven Restrukturierungsrahmen verschlechtert.

Prof. Skauradszun wurde bei der Vorbereitung dieses Vortrags von Doktorand Walter Nijnens, LL.M. (Nijmegen), LL.M. (Nottingham Trent), Jeremias Kümpel, LL.B., Lukasz Urner und Merlin Moschkau unterstützt.

zurück