Webapplikation zur Visualisierung von Fischlokalisierungen in Videos

20.09.2021

Im Rahmen eines Masterprojektes erstellte Student Tobias Kwant eine Webapplikation zur Lokalisierung und Zählung von Fischen in Unterwasservideoaufnahmen.

Unter der Betreuung von Prof. Dr. Viviane Wolff und M.Eng. Jonas Jäger von der Firma L3bm GmbH fand das Projekt in Kooperation mit der Universität Zadar/Kroatien (Dr. Claudia Kruschel) statt. Forscher und Forscherinnen setzen dort Unterwasservideomessungen ein, um Fischpopulationen im Meer zu analysieren. Dabei entstehen große Datenmengen an Videomaterial.

Zu den Aufgaben zählt beispielsweise die Auswertung der Fischbestände, um Veränderungen im Ökosystem zu erkennen. Dabei werden die Auswirkungen des Klimawandels, der Meeresverschmutzung und der Überfischung auf die Fischpopulationen untersucht. Hierzu werden in den Videos einzelne Fische identifiziert und gezählt.

Diese manuelle Auswertung wird derzeit von Experten und Expertinnen durchgeführt und ist ein zeitaufwendiger Prozess. Dieser zeitaufwendige Prozess sollte mit einer Webapplikation automatisiert werden.

In der im Rahmen des Masterprojektes von Tobias Kwant entwickelten Webapplikation können Videos hochgeladen und im Anschluss unter der Verwendung von Deep-Learning automatisch analysiert werden.

Als Ergebnis wird das Video mit den markierten Fischen und eine CSV-Datei mit der Anzahl an Fischen auf dem jeweiligen Videoframe bereitgestellt. Die Webapplikation ist unter der Internetseite https://bioex.et.hs-fulda.de erreichbar.

Fortgeführt werden könnte das Projekt in Form einer Abschlussarbeit, deren Ziel es ist, die in dem Video markierten Fische, nach der Fischart zu klassifizieren. Deep-Learning Methoden sind hierfür besonders geeignet.

Bisherige Forschungsarbeiten zum Projekt „FishIdentification“ finden Sie hier.

Bei Interesse an einer Abschlussarbeit wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Viviane Wolff.

zurück