Wer studiert Gesundheitsförderung in Fulda?

08.01.2018
Quelle: Nicole Dietzel.

Eine Befragung im Oktober 2017 von Studierenden, die sich gerade eingeschrieben haben, zeigt, dass der Studiengang Gesundheitsförderung in Fulda überdurchschnittlich viele Abiturientinnen anzieht, die oft von weit her zum Studium nach Fulda ziehen.

84 % derjenigen, die in der Befragung geantwortet haben, waren Frauen, bei 69 % ist die Herkunftsregion mehr als 100 km entfernt, 85 % sind 22 Jahre oder jünger. 63 % haben Abitur bzw. allgemeine Hochschulreife mit Durchschnittsnoten die denen an der Hochschule insgesamt entsprechen 46 % hatten Biologie oder Chemie als Leistungskurs belegt. 56 % der Studienanfänger kommen nicht aus einem Akademikerhaushalt.

84 % der Befragten gaben an, dass sie auch an einer anderen Hochschule eine Zulassungsberechtigung hatten. Welche Gründe waren bei der Wahl des Studienganges in Fulda besonders wichtig? Für 47 % (im Vergleich zu 28 % in anderen Studiengängen der Hochschule) waren die Hochschulschwerpunkte (Gesundheitsförderung, Nachhaltigkeit, Familienfreundlichkeit) wichtig. 48 % waren die guten Lebensbedingungen und die Attraktivität der Stadt Fulda wichtig. 69 % fanden auch die interessanten Hochschulangebote (Hochschulsport, Sprachkurse) wichtig oder eher wichtig. „Es scheint, als ob Studierende in der Gesundheitsförderung auch auf die Wok-Life-Balance und eine insgesamt gesundheitsfördernde Lebens- und Lernumgebung achten“ kommentiert Prof. Dr. Beate Blättner, Leiterin des Studiengangs. „Ich finde das sehr verständlich. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass auch die Wahlmöglichkeiten der Schwerpunkte des Studiums eine größere Rolle spielen. Vielleicht sind die zu Studienbeginn noch zu abstrakt, vielleicht müssen wir auch deren Attraktivität besser kommunizieren.“

Besonders hilfreich in der Studienwahl fanden die Studieninteressierten die Homepage des Fachbereichs, die Website der Hochschule, das Internet insgesamt. Weniger hilfreich dagegen Informationstage in der Schule, Lehrerinnen und Lehrer und Bildungsmessen. Informationen zum Studiengang finden Sie hier.

Kontakt

Prof. Dr.

Beate Blättner

Health Promotion

Gebäude 31 , Raum 103
Prof. Dr.Beate Blättner+49 661 9640-603
Sprechzeiten
Tuesday, 11:00 – 12:00 Uhr

Susan Wank

Studiengangskoordinatorin der Studiengänge Gesundheitsförderung (B.Sc.), Public Health (M.Sc.)

Gebäude 31 , Raum 105
Susan Wank+49 661 9640-6321
Sprechzeiten
Studierende: Mo u. Mi 9 - 11 Uhr, 13 - 14 Uhr Studieninteressierte: Di u. Do 8:30 - 14 Uhr und nach Vereinbarung

Kerstin Krüger

Referentin des Studiengangs Gesundheitsförderung, Praxisreferat

Gebäude 25 , Raum 202
Kerstin Krüger+49 661 9640-615
Sprechzeiten
nach Vereinbarung.
zurück