Wie verändert die Pandemie das soziale Miteinander?

22.11.2021

Die vierte Innovationskonferenz des Regionalen Innovationszentrums Gesundheit und Lebensqualität (RIGL-) Fulda beschäftigt sich am 24. November mit dem sozialen Miteinander in Corona-Zeiten. Grafik: Hochschule Fulda

Die Pandemie hat viele soziale Fragen aufgeworfen. Das RIGL-Fulda lädt alle Interessierten ein, sich zu informieren und mitzudiskutieren. Am 24. November von 15.30 bis 20 Uhr online.

Wie erleben Schüler*innen die Pandemie? Wie beeinflusst die Pandemie das Miteinander am Arbeitsplatz? Wie zeigt sich soziale Distanzierung im Gemeinwesen? Und wer pflegt uns morgen?  Die Pandemie hat viele soziale Fragen aufgeworfen. Die vierte Innovationskonferenz des Regionalen Innovationszentrums Gesundheit und Lebensqualität (RIGL-) Fulda beschäftigt sich daher mit dem sozialen Miteinander in Corona-Zeiten. Alle Menschen in der Region sind eingeladen teilzunehmen. Wie hat sich das soziale Miteinander verändert? Und was ist daraus vielleicht an Neuem entstanden? Jeder und Jede kann sich beteiligen oder einfach nur informieren.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 24. November, von 15.30 Uhr bis 20 Uhr statt, aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen komplett online.
Es werden zahlreiche Workshops und Vorträge zu Themen wie „Unser Essen: Mit Corona durch dick und dünn“, „Seelische Belastungen von Schüler*innen und die Corona-Pandemie“, „Bewegungsförderung durch Gamification auch in Pandemiezeiten“ und „Soziales Miteinander in der Corona-Pandemie“ angeboten. Die Anmeldung ist kostenlos und auch für einzelne Programmpunkte möglich.

Im RIGL-Fulda arbeiten Wissenschaftler*innen der Hochschule Fulda gemeinsam mit zahlreichen Praxispartner*innen aus der Region daran, Lösungen für Herausforderungen rund um Gesundheit und Lebensqualität zu entwickeln. So beschäftigt sich ein RIGL-Umsetzungsprojekt beispielsweise damit, wie sich Pflegefachkräfte für die Region gewinnen lassen. Auf der Innovationskonferenz wird das Projekt die aktuelle und die Zukunftsperspektive der Pflege thematisieren und regionale Lösungsmöglichkeiten zur Fachkräftesicherung aufzeigen – auch wenn diese ungewohnt sind. Denn die Pandemie hat das Thema umso dringlicher werden lassen.

Andere RIGL-Projekte widmen sich der seelischen Gesundheit, der Teilhabe oder der Ernährung. Auch sie bieten auf der Innovationskonferenz Diskussionsrunden mit dem Fokus auf die Folgen der Pandemie an. Ein gemeinsames Kochevent liefert unter anderem Tipps für eine gesundheitsbewusste Ernährung.

Hier geht es zur Anmeldung und zum kompletten Programm der Innovationskonferenz. 

zurück