Wo sitzen unsere Feinde? Gegenwärtige Facetten des Antisemitismus

09.07.2019

Vortrag der Politikwissenschaftlerin Dr. Alexandra Kurth (Gießen) im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung Judentum in der Region Fulda am 17. Juli 2019

 

Antisemitismus hat viele Facetten und ist gesellschaftlich auf vielfältige Weise präsent. Hierzu zählen öffentlich artikulierte Auffassungen und Einstellungen in der Bevölkerung ebenso wie solche, die in politischen und religiösen Organisationen vertreten werden. Antisemitismus findet sich in Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln, aber auch in anderen Publikationen und natürlich im Internet, sowohl auf Webpräsenzen als auch in sozialen Netzwerken. Sichtbar ist der Antisemitismus auch in den Schulen.

„Nimmt der Antisemitismus wieder zu?“, ist deshalb eine Frage, die in letzter Zeit vielfach gestellt wurde. Denn während manche dachten, dass es in Deutschland keinen Hass auf Jüdinnen und Juden mehr gibt, oder wenn, dann allenfalls selten oder im Verborgenen, zeigten eine Reihe von antisemitischen Vorfällen das Gegenteil.

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung Judentum in der Region Fulda gibt die Politikwissenschaftlerin und ausgewiesene Expertin in der Rechtsextremismusforschung Dr. Alexandra Kurth von der Justus-Liebig-Universität Gießen am Mittwoch, den 17. Juli 2019, einen Überblick über die Facetten des gegenwärtigen Antisemitismus. Die Veranstaltung findet in Gebäude 21, Raum O 023 statt und beginnt um 18 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Ausstellung Judentum in der Region Fulda ist noch bis zum 31. Juli 2019 in der Hochschul- und Landesbibliothek auf dem Campus der Hochschule Fulda zu sehen.

zurück