Mittagspause am Foodtrailer

15.01.2019

Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar, Kanzler Ralf Alberding und Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks Gießen (von links), bei der Eröffnung des Foodtrailers auf dem Campus der Hochschule Fulda. Foto: Hochschule Fulda

Zusatzangebot auf dem Campus soll Mensa in Spitzenzeiten entlasten. Das Angebot reicht von Burgern über Nudeln bis zu veganen Salaten.

Auf dem Campus der Hochschule Fulda gibt es ein neues Mittagsangebot: Studierende, Bedienstete und Gäste können sich ab sofort zur Mittagspause Streetfood im „5 Days a Week“ holen. Der am Dienstag eröffnete Foodtrailer ist ein gemeinsames Angebot des Studentenwerks Gießen und der Hochschule Fulda. Die Idee dazu hatten Studierende der Hochschule, die den Wunsch nach Streetfood im Rahmen eines Runden Tischs an Studentenwerk und Hochschule herangetragen hatten. Auch die Hochschulleitung regte seit Längerem ein entsprechendes Angebot an, da bereits in der Vergangenheit mit einem ähnlichen Konzept gute Erfahrungen gesammelt wurden.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar zeigte sich bei der Eröffnung des Foodtrailers am Dienstag begeistert: „Der Foodtrailer, den wir zusammen mit dem Studentenwerk für unsere Studierenden realisiert haben, trägt zur weiteren Steigerung der Attraktivität unseres Hochschulstandortes insgesamt bei.“ Kanzler Ralf Alberding betonte vor allem die Entlastung der Mensa als wichtiges Ziel, das mit dem Angebot im Foodtrailer erreicht werden soll. „Studierende wie Bedienstete unserer Hochschule wissen ihre Mensa sehr zu schätzen. Aufgrund des erfreulichen Wachstums unserer Hochschule erreicht sie zu Spitzenzeiten im Semester jedoch buchstäblich ihre Grenzen. Da kommt dieses Zusatzangebot gerade recht“, sagte der Hochschulkanzler.

Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks, betonte, den Gästen mit dem Foodtrailer „ein weiteres attraktives Verpflegungsangebot“ bieten zu können. „Wir können Mensa, wir können aber auch Streetfood“ sagte er und lud alle Studierenden ein, das Speisenangebot des „5 Days“ zu testen, das von Mineralwasser sowie Limonaden und Schorlen in Bio-Qualität flankiert wird.

Montags stehen im „5 Days“ aktuell Pasta-Gerichte auf dem Plan, dienstags Burger, mittwochs Wokgerichte, donnerstags Hot Dog-Spezialitäten und freitags Fish & Chips. Darüber hinaus gibt es an drei Tagen die Woche Pommes und zweimal Döner – mit Geflügelfleisch, aber auch vegetarisch mit Falafel und täglich einen veganen Salat. Das „5 Days a week“ ist während des Semesters montags bis freitags von 11.15 Uhr bis 14 Uhr geöffnet. Damit der Foodtrailer aus dem Hause Roka an seinem Standort vor Gebäude 40 mitten auf dem Campus die Hochschulangehörigen nicht stört, enthält er eine Plasmaanlage, die Gerüche unterbindet. 

zurück