Campuserweiterung: Es geht in die Tiefe



Derzeit finden auf dem Baufeld Tiefgründungsarbeiten statt. Mit dem großen Bohrgerät wird eine Vielzahl von 90cm starken Bohrpfählen entlang der künftigen Außenwände hergestellt. Sie dienen als Tiefgründung sowie Baugrubenumschließung und sichern die angrenzenden Bestandsgebäude.
Da die neuen Gebäude direkt an Bestandsgebäude angrenzen und deren Fundamentunterkanten höher als das zukünftige Untergeschoss liegen, ist zur Herstellung der Baugrube dieser Verbau erforderlich. Danach kann der Erdaushub erfolgen. Die Rohbauarbeiten werden im Sommer 2018 starten.

Hintergrund:

Zur Erweiterung des Campus der Hochschule Fulda wurden die alten Siloanlagen abgebrochen und angrenzende und zu erhaltende Gebäude gesichert.
Bis zum Sommer 2020 sollen auf dem Gelände der ehemaligen Mühle Heyl neue Räumlichkeiten für den Fachbereich Pflege und Gesundheit sowie den Hochschulsport entstehen. Die Bauaufgabe ist äußerst komplex: Die Integration der historischen Gebäude in den Entwurf, die Umsetzung des vielschichtigen Raumprogramms, das enge Baufeld, der schwierige Baugrund und die Anforderungen des Denkmalschutzes stellen besondere Herausforderungen dar.