"an" - Zwei gleiche Massen

von James Reineking (1992)

Der alte Campus der Hochschule Fulda wurde in den 80er Jahren im Zusammenhang mit der Errichtung des Gebäudes 46 im Rahmen eines Architektenwettbewerbs völlig neu gestaltet. Vorher war hier statt Campus ein schlichter Parkplatz. Den Wettbewerb für die Gestaltung der Außenanlagen gewannen damals der Landschaftsarchitekt Klaus Heigel und der Bildhauer James Reineking.

Das Staatsbauamt Fulda (Kunstreport, herausgegeben vom hess. Finanzministerium 1994) schreibt hierzu: „Eine in ihrer Farbigkeit mit dem Ziegelrot der umliegenden Gebäude korrespondierende Pflasterung definiert den Platz als Kreis. Nach außen begrenzt wird er mit wiederum kreissegmentartig geformten Sitzgelegenheiten. Die so von einem Landschaftsarchitekten angelegte runde Platzgestaltung wird in Richtung des Altbaus bereichert und ergänzt durch die Plastik „an! – zwei gleiche Massen von James Reineking.“

Die Skulptur ist sehr simpel aufgebaut. Sie besteht aus zwei aufeinandergesetzten Stahlplatten, einer tragenden, segmentbogig gerundeten und einer darauf lastenden breiteren, dafür aber niedrigeren Form mit gleicher Krümmung. Die beiden Kreissegmente sind zueinander versetzt. Der lastende Teil ragt links nach innen zur Kreismitte und rechts nach außen bündig über. Da der Berührungspunkt genau in der Mitte der 7 m langen Formen liegt, entsteht ein stabiles Gleichgewicht. Wie im Titel angegeben, haben beide Teile dasselbe Gewicht.

James Reineking wurde 1937 in North Dakota, USA geboren, studierte an verschiedenen Universitäten in den USA und schloss 1967 mit dem Master of Fine Arts ab.  Er erhielt mehrere Stipendien und nahm  u. a. an der Ausstellung „Skulptur“ in Münster und an der Dokumenta teil. Seit 1980 lebt er ständig in Deutschland, war 1989 erster Stadtbildhauer in Hanau und von 1990 bis 2003 Professor für Bildhauerei an der Akademie für bildende Künste in München.

zurück