23.06.2022 bis 24.06.2022 — Ganztägig

Gelingende Diversität im sozialräumlichen Kontext

Migration wirkt sich nachhaltig auf die Gesellschaft aus. Ob bzw. wie Migrationsprozesse gesellschaftliche Institutionen wie die Soziale Arbeit verändern und herausfordern steht im Mittelpunkt des Interesses der Tagung. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass in der kommunalen Migrationsarbeit, neben den professionellen Akteur*innen, zivilgesellschaftlichen Organisationen – insbesondere auch denen von Zugewanderten – eine hohe Bedeutung zugesprochen wird.

ProZiS (Zum Wandel professionell und zivilgesellschaftlich organisierter Sozialer Arbeit durch Zuwanderung – Gelingende Diversität im sozialräumlichen Kontext) ist ein vom BMBF von 2018 bis 2021 gefördertes Verbundforschungsprojekt der Hochschule Fulda und der Universität Kassel.

ProZiS verfolgte das Ziel, die Rolle der professionellen und zivilgesellschaftlichen Akteure der Sozialen Arbeit für das Gelingen von Diversität im Gemeinwesen exemplarisch in zwei Fallkommunen mit einem mehrperspektivischen Ansatz zu untersuchen.

Mit der Abschlusstagung werden die wesentlichen Forschungsergebnisse sowie die daraus formulierten Konsequenzen und neuen Perspektiven mit Vertreter*innen der Praxis und Wissenschaft sowie Expert*innen, die in ähnlicher Weise praxisbezogene Forschung im Handlungsfeld der Migrationsarbeit umgesetzt haben, diskutiert.

Veranstalter:
Zentrum Gesellschaft und Nachhaltigkeit (CeSSt), sylvia.pannowitsch(at)sw.hs-fulda.de
Veranstaltungsort:
Hochschule Fulda, Halle 8

mehr erfahren

Anmeldung:

bei: Sylvia Pannowitsch
Telefon: 0661 9640-2037
Email: kontakt.cesst@hs-fulda.de

Anmeldeschluß: 10. Juni 2022