21.07.2022 bis 22.07.2022 — 9:00 bis 17:00Uhr

Haus- und Abschlussarbeiten betreuen: Ein schreibdidaktischer Workshop für Lehrende

Schreiben gehört - mal mehr, mal weniger, aber spätestens bei der Abschlussarbeit - zum Studium dazu. Doch viele Studierende stellt das Schreiben von Protokollen, Praktikumsberichten oder längeren Haus- und Abschlussarbeiten vor größere Herausforderungen. Erfahrungen vieler Lehrender genauso wie verschiedene Studien zur Entwicklung studentischer Schreibfähigkeiten zeigen, dass Studierende das wissenschaftliche Schreiben an der Hochschule erst noch lernen müssen.

Jede Betreuungssituation beim Schreiben, die Studierende an der Hochschule erfahren, ist eine Gelegenheit, wissenschaftliches Schreiben zu lernen und zu vermitteln. Da Studierende im Studienverlauf oft nur wenige Arbeiten schreiben, sind sich Lehrende dieser Verantwortung meist bewusst, doch vor dem Hintergrund hoher Lehrdeputate ist klar, dass eine gute Betreuung nicht einfach durch immer mehr Betreuungsaufwand erreicht werden kann.

In diesem Workshop wird es daher darum gehen, wie studentisches Schreiben und das Erlernen des wissenschaftlichen Schreibens in Betreuungssituationen möglichst nachhaltig und sinnvoll, aber gleichzeitig ressourcenschonend unterstützt werden kann. Der Workshop bietet Lehrenden den Raum, schreibdidaktische Inputs, Erfahrungsaustausch und das gemeinsame Explizieren von Bewertungsstandards sowie der eigenen Betreuungshaltung zu nutzen, um das eigene Betreuungshandeln weiterzuentwickeln und Bausteine für einen eigenen Betreuungsleitfaden zu erarbeiten.

Der Workshop kann auf das Zertifikat Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschullehre angerechnet werden.

Ziele des Workshops:

  • Schreibprozesse beim Schreiben von Haus- und Abschlussarbeiten im Betreuungskontext reflektieren und Interventionspunkte definieren
  • Den Rahmen für die eigene Betreuung klären: Was ist meine Rolle, was die der Studierenden?
  • Betreuungswerkzeuge für eine lernzielbasierte Betreuung von Schreibprozessen kennenlernen
  • Strategien für nachhaltige Textrückmeldungen reflektieren
  • Beurteilungskriterien explizieren und reflektieren
  • Erkenntnisse der Schreibentwicklungsforschung für die eigene Betreuung nutzbar machen

Themen des Workshops:

  • Schreibprozesse und Schreibstrategien beim Schreiben von Haus- und Abschlussarbeiten
  • Betreuungsleitfäden und -kontrakte
  • Werkzeuge für die Textbeurteilung
  • Textrückmeldungen im Betreuungskontext
  • Gesprächsführungstechniken im Betreuungskontext
  • Erkenntnisse der Schreibentwicklungsforschung

Workshopleitung: Amata Schneider-Ludorff

Der zweitägige Workshop findet jeweils von 9-17 Uhr statt. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt.

Anmeldung zum Workshop

Veranstalter:
DLS, Arbeitsbereich Schreibwerkstatt/Hochschuldidaktik, sabine.rudolph(at)verw.hs-fulda.de 0661 9640-9541
Veranstaltungsort:
wird nach der Anmeldung bekannt gegeben

Art der Veranstaltung:
Fortbildung