13.01.2022 — 15:20 bis 16:50Uhr

Vortragsreihe „Migration, Diversität, Teilhabe: Mehrsprachigkeit“

Vollständiges Programm:

  • KW 43: Brumer/Geiser/Straßheim (BASIB), Kumar/Martou/Wolf (MAHRS, ICEUS) (Hochschule Fulda. Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften): „Aufwachsen mit mehreren Sprachen. Ein Lehrforschungsprojekt“
  • KW 44: Prof. Dr. Almut Zwengel (Hochschule Fulda. Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften): „Wenn die Worte fehlen. Wie Migrantinnen mit geringen deutschen Sprachkenntnissen ihren Alltag gestalten“
  • KW 45: Prof. Dr. Ínci Dirim (Universität Wien. Institut für Germanistik): Native Speakerism in der Migrationsgesellschaft (nur digital unter https://hs-fulda.webex.com/meet/almut.zwengel)
  • KW 46: Prof. Dr. Almut Zwengel (Hochschule Fulda. Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften): Spracherwerb und Generationenverhältnis. Wenn Eltern durch ihre Kinder lernen“
  • KW 47: Prof. i. R. Dr. Volker Hinnenkamp (Hochschule Fulda. Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften): „Die vielen Formen der Mehrsprachigkeit im Kontext der Migration“
  • KW 48: Woche Prof. Dr. Ulrich Mehlem (Goethe-Universität Frankfurt a.M. FB Erziehungswissenschaften): „Schrifterwerb und Mehrsprachigkeit bei Kindern marokkanischer Herkunft in Deutschland“
  • KW 49: Prof. Dr. Christiane Schurian-Bremecker (CVJM-Hochschule Kassel. Soziale Arbeit): „Stolpersteine beim Mehrsprachenerwerb. Innerfamiliäre Prozesse zur Aneignung von Sprache am Beispiel des Vorlesens vor dem Einschlafen“
  • KW 50: Woche Prof. Dr. Christoph Schroeder (Universität Potsdam. Deutsch als Fremd- und Zweitsprache): „Auf der Suche nach einer Klientel? Das Fach Deutsch als Zweitsprache in der mehrsprachigen Gesellschaft“

2022

  • KW 2: Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Ingrid Gogolin (Universität Hamburg. Fakultät für Erziehungswissenschaft): „Sprache und Bildung im Einwanderungsland“
  • KW 3: Katharina Jahn (Caritas Kassel): „Sprachmittlung als Instrument der
  • KW 4: Dr. Marc Schmid (zuvor Universität Hamburg. Fakultät für Erziehungswissenschaft): „Migrationsbedingte Mehrsprachigkeit im Spiegel von Elternratgebern zur sprachlichen Erziehung (1980-2020)“
  • KW 5: Dr. Katharina Dück (Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS). Mannheim): „Sprachliche Identität von (Spät)Aussiedlern aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion unter besonderer Berücksichtigung der Kaukasiendeutschen“
  • KW 6: Prof. Dr. Birgit Leyendecker (Ruhr Universität Bochum. Fakultät für Psychologie): „Mehrsprachig aufwachsen? Gute und richtige Idee - aber mit einigen Klippen“
  • KW 7: Prof. Dr. Almut Zwengel (Hochschule Fulda. Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften): „Wer hat was zu sagen? Gespräche zwischen Lehrer*innen und migrierten Müttern, die von Kindern gedolmetscht werden“
Veranstalter:
Prof. Dr. Almut Zwengel, almut.zwengel(at)sk.hs-fulda.de
Veranstaltungsort:
Hochschule Fulda | Gebäude 22 | Raum 217