Ziele und Aufgaben


Den größten Teil der wachen Zeit unseres Tages verbringen wir an der Arbeit bzw. beim Studieren. Wie wir an der Hochschule arbeiten und studieren, unter welchen Bedingungen und mit welchem Erfolg, nimmt Einfluss auf unser Wohlbefinden und damit auf unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Die Hochschule Fulda strebt hervorragende Leistungen in Lehre und Forschung an. Gesundheitserhaltende und motivierende Arbeits- und Studienbedingungen können das Erreichen dieses Ziels unterstützen (Entwicklungsplan der HS Fulda, 2016 - 2020).

Daher verfolgt die GFH folgende Ziele und Aufgaben:

  • Gestalten von Rahmenbedingungen an der Hochschule unter Einbindung der Studierenden und Beschäftigten, um deren Gesundheit und Wohlbefinden zu erhalten und zu fördern (orientiert am Settingansatz)
  • Auf- und Ausbau gesundheitsfördernder Arbeits-, Studien- und Lebensbedingungen an unserer Hochschule
  • Förderung und Erhalt der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit der Beschäftigten und Studierenden
  • Nachhaltige Berücksichtigung von Gesundheitsförderung und Prävention in der Arbeits-, Lern- und Lebenswelt „Hochschule“
  • Vorantreiben der konzeptionellen und institutionellen Einbettung des Themas „Gesundheit“ in unserer Hochschule und ihre langfristige Implementierung

Die von 2009 – 2015 realisierten Ziele konzentrierten sich zunächst auf initiale und aufbauorientierte Aktivitäten, zu denen u.a. zählen:

  • Sensibilisieren der Hochschulangehörigen für das Thema „Gesundheit“
  • Koordination von gesundheitsbezogenen Aktivitäten
  • Beratung mit hochschulinterner und –externer Gesundheitskompetenz
  • Anschub- und Impulsgeberfunktion zu Fragen und Themen der Gesundheitsförderung

Angestrebtes Ziel bis 2019

Gemäß Entwicklungsplan der HS Fulda 2016 - 2020 sollten strategische Entwicklungsziele für eine langfristige Verankerung des Themas „Gesundheit“ an der Hochschule Fulda u.a. folgende Aspekte beinhalten:

  • Die Weiterentwicklung der GFH in Richtung einer Institutionalisierung im Sinne eines in die Organisation der Hochschule eingebetteten Betrieblichen Gesundheitsmanagements, das auch die Belange der Studierenden integriert;
  • Berücksichtigung des Querschnittsthemas „Gesundheit“ in den verschiedenen Arbeitsbereichen der Hochschule;
  • Einbettung des Querschnittsthemas „Gesundheit“ in den QM-Prozess (Entwicklungsplan der HS Fulda, 2016 - 2020: 53)

Damit verbunden sind folgende inhaltlichen Ansatzpunkte und Ziele:

  • Die Favorisierung eines ressourcenorientierten Ansatzes der Gesundheitsförderung und Ergänzung und Erweiterung des risikofaktorenorientierten Ansatzes
  • Ein statusgruppenübergreifender und zielgruppenorientierter Ansatz
  • Eine Orientierung an den Konzepten der Partizipation und des Empowerments
  • Die Sensibilisierung der Entscheidungsträger in der Hochschule Fulda für gesundheitliche Belange (Entwicklungsplan der HS Fulda, 2016 - 2020: 53)