Diversity-Audit "Vielfalt gestalten"

Die Hochschulleitung sowie die Projektleitung bilden gemeinsam eine sogenannte Steuerungsgruppe. Diese unterstützt den gesamten Auditierungsprozess strategisch. Darüber hinaus wird die Steuerungsgruppe operativ von einem Lenkungskreis begleitet. Diesem gehören neben der Steuerungsgruppe insbesondere Studierendenvertretungen, Gleichstellungs- und Schwerbehindertenvertretungen sowie Hochschulangehörige aus Lehre und Verwaltung an. Der Lenkungskreis repräsentiert dabei die Anspruchsgruppen der Hochschule, die den Prozess als Ganzes mittragen und die einzelnen Projektgruppen zu unterschiedlichen Themen vorantreiben sollen.

Um den Bedürfnissen der kunterbunten Studierendenschaft in Lehre und Studium besser gerecht zu werden, nimmt die Hochschule Fulda an dem zweijährigen Auditierungsprozess „Vielfalt gestalten“ des Deutschen Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft teil.

Wirft man einen Blick auf die Studierenden der Hochschule Fulda, so wird schnell klar: den typischen Studenten und die typische Studentin gibt es hier nicht. In den Vorlesungen sitzen Studierende unterschiedlichster Herkunft und Altersklassen, mit unterschiedlichem Bildungs- und Sozialhintergrund, manche Studierende haben bereits Kinder, es gibt Studierende mit oder ohne Behinderungen und eine Vielzahl der Studierenden muss neben dem Studium für ihren eigenen Lebensunterhalt aufkommen.

Um das Thema Diversität und Chancengleichheit, insbesondere mit Blick auf Studierende, an der Hochschule Fulda systematisch voranzutreiben, hat sich die Hochschule Fulda Anfang des Jahres erfolgreich um die Teilnahme am aktuellen Durchlauf 2015/2016 des Auditierungsverfahrens „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft beworben. Die Hochschule konnte für den Auditierungsprozess Fördermittel von der JP Morgan Chase Foundation in Höhe von 15.000,- Euro einwerben. Über zwei Jahre hinweg wird die Hochschule nun von der Bundestagsabgeordneten und Inhaberin des Beratungsunternehmens CEDIN Consulting, Dr. Daniela De Ridder, als Auditorin begleitet.

Neben der Hochschule Fulda  nehmen im aktuellen Audit-Durchlauf 2015/16 die Universität Leipzig, die Universität Mainz, die Hochschule Heilbronn und die Universität Tübingen teil.

Die Hochschule Fulda will insbesondere den Fokus auf Studierende mit Migrationshintergrund und Internationale Studierende, Studierende der ersten Generation, ältere Studierende sowie Studierende mit körperlichen und/oder psychischen Beeinträchtigungen richten. Dazu sollen Maßnahmen entwickelt, bestehenden Angebote systematisiert und grundlegend der Schutz vor Diskriminierung jeder Art sichergestellt werden.

 

Erste Schritte im Audit (Dezember 2014 bis Juni 2015)

Weitere Schritte im Audit

  • Planung des Audits
    • Bildung einer Initialgruppe und Sensibilisierung der Hochschulöffentlichkeit durch ein Workshop
    • Bildung einer Steuerungsgruppe und eines Lenkungskreise
    • Erstellung eines Selbstreports zur Ausgangslage
    • Bewerbung um das Auditierungsverfahren
  • Diversity-Check durch den Stifterverband
    • Prüfung und IST-Analyse
    • Peer-Review
    • Entscheidung über die Eröffnung des Auditierungsverfahrens
  • Interne Auditierung
    • Kick-Off-Workshop
  • Interne Auditierung
    • Strategieworkshop
    • Operativer Workshop
    • Workshop mit Zwischenevaluation
  • Abschlussphase
    • Zertifizierungsworkshop mit Peer-Review
    • Abschluss-Forum mit Zertifizierung

Ansprechpartnerin

Susanne Dern

Prof. Dr.

Susanne Dern

Gebäude 21, Raum 008
Prof. Dr. Susanne Dern +49 661 9640-2086
Sprechzeiten
Termine bitte per E-Mail vereinbaren.

Ansprechpartnerin

Kathrin Becker-Schwarze

Prof. Dr.

Kathrin Becker-Schwarze

Vizepräsidentin für Lehre und Studium

Gebäude 32, Raum 201
Prof. Dr. Kathrin Becker-Schwarze +49 661 9640-1020
Sprechzeiten
Termine nach Vereinbarung

Mehr zum Audit...

Offizielle Broschüre des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft:

Ablauf des Audits