Dienstvereinbarungen

Eine Dienstvereinbarung ist ein Vertrag, der im öffentichen Dienst zwischen der Dienststellenleitung - in unserem Fall also die Hochschulleitung - und dem Personalrat abgeschlossen werden kann. Die Rechtsgrundlage für den Abschluss von Dienstvereinbarungen findet sich im Hessischen Personalvertretungsgesetz in § 113.

Dienstvereinbarung über die flexible Arbeitszeit

Die Diensvereinbarung regelt die Gestaltung der Arbeitszeit an der Hochschule Fulda.

Dienstvereinbarung über flexible Arbeitszeit

1. Nachtrag zur Dienstvereinbarung über flexible Arbeitszeit

Dienstvereinbarung Aus- und Weiterbildung

In dieser Dienstvereinbarung befinden sich die zwischen Hochschulleitung und Personalrat getroffenen Vereinbarungen zur Förderung der Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, z.B. die etwaige Übernahme von Kosten für Weiterbildungen.

Dienstvereinbarung Weiterbildung

Dienstvereinbarung Qualitätsmanagement

Die Dienstvereinbarung enthält Vereinbarungen zur Umsetzung des Qualitätsmanagements an der Hochschule Fulda, u.a. der Umgang mit dem Thema Verbesserungsmanagement.

Dienstvereinbarung Qualitätsmanagement

Dienstvereinbarung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM)

Wenn ein Ar­beit­neh­mer in­ner­halb ei­nes Jah­res länger als sechs Wo­chen un­un­ter­bro­chen oder wie­der­holt arbeitsunfähig ist, muss der Ar­beit­ge­ber gemäß § 84 Abs.2 Satz 1 Neun­tes Buch So­zi­al­ge­setz­buch (SGB IX) un­ter Be­tei­li­gung des be­trof­fe­nen Ar­beit­neh­mers und des Per­so­nal­rats klären, wie die Ar­beits­unfähig­keit möglichst über­wun­den wer­den und mit wel­chen Leis­tun­gen oder Hil­fen er­neu­ter Ar­beits­unfähig­keit vor­ge­beugt und der Ar­beits­platz er­hal­ten wer­den kann.

Dienstvereinbarung BEM und weiterführende Unterlagen