AG Kindheit, Jugend und Familie

Arbeitsschwerpunke der AG

Die Arbeitsgruppe Kindheit, Jugend und Familie, die von Prof. Dr. Simone Kreher (HS Fulda, FB PG) und Prof. Dr. Theresia Höynck (Universität Kassel, FB 01) geleitet wird, arbeitet thematisch zu drei zentralen Arbeitslinien, die sowohl in Form regelmäßiger kleinformatiger Workshops als auch im Rahmen von Forschungsprojekten verfolgt werden. Schwerpunkte bilden der Kinderschutz und das Kindeswohl als Probleme der empirischen Rechtstatsachenforschung sowie kinderkulturelle Praktiken und Aneignung sozialer Räume in Kassel und Fulda. Als drittes Forschungsinteresse stehen die Bilder von Kindheit und Jugend in Recht, Medien, Sozialwissenschaften und Praxis der Sozialen Arbeit im Fokus der Arbeitsgruppenmitglieder. So ist die Forschung zur Tätigkeit von Jugendrichtern und Jugendstaatsanwälten ein wichtiger Diskussions- und Arbeitsschwerpunkt der Arbeitsgruppe. Kindheitsvorstellungen, die in diversen sozialen und professionellen Bereichen dominieren, sollen künftig noch eingehender erforscht werden.

An allen Workshops und Arbeitsgruppentreffen nehmen stets auch interessierte Vertreterinnen und Vertreter aus der Praxis sowie Studierende aus verschiedenen Fachbereichen teil. Neben der Forschung und dem Wissenstransfer bildet daher auch die Nachwuchsförderung ein wesentliches Arbeitsfeld der Arbeitsgruppe. So bieten die Forschungsfelder der AG Kindheit, Jugend und Familie auch die Möglichkeit zur Promotion. Besonders hervorzuheben ist dabei die Dissertation von Eva Marr (2014-2017), die aus der Arbeitsgruppe heraus im Rahmen eines kooperativen Promotionsverfahrens in der Betreuung von Prof. Dr. Friederike Heinzel und Prof. Dr. Simone Kreher zu benachteiligten und gesundheitlich mehrfach belasteten Kindern entsteht (Titel: "Zu den Vorstellungen von einem "guten Leben" bei Heranwachsenden - individuelle Verwirklichungschancen, institutionelle Handlungskontexte, sozialpolitische Diskurse").

Forschungsaktivitäten

Projekt KINDheitenERLEBEN

Eine der Hauptaktivitäten bildet die bereits im Jahr 2013 unter der Leitung von Prof. Dr. Simone Kreher und Prof. Dr. Friederike Heinzel (Universität Kassel, FB 01) und Beteiligung mehrerer wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und zahlreicher Studierenden konzipierte regional vergleichende Kindheitsstudie "KINDheitenERLEBEN" in Kassel und Fulda. In drei Projektphasen wurden seither kinderkulturelle Praktiken der Aneignung sozialer und virtueller Räume, der Freundschafts- und Netzwerkbeziehungen in sozial ungleichen Wohnquartieren und der Vorstellungen von einem "guten Leben" erforscht. Neben partizipativen Quartiersbegehungen wurden auch innovative Formen der Einzelinterviews mit Kindern im Alter von fünf bis zwölf Jahren erprobt und Schulklasseninterviews realisiert, so dass insgesamt mehr als 180 Kinder aus Fulda und Kassel am Projekt teilgenommen haben. Auch wenn das Ziel, einen größeren Drittmittelantrag zu platzieren, bislang noch nicht erreicht werden konnte, arbeitet das Projekt in verschiedenen personellen Konstellationen bis heute sehr erfolgreich. Allein in den Jahren 2015 und 2017 entstanden insgesamt zehn Bachelor- und Masterarbeiten an der Universität Kassel und der Hochschule Fulda. Außerdem wurden die Ergebnisse des Projektes sowohl auf den 4. und 5. Fuldaer Feldarbeitstagen präsentiert als auch im März 2016 auf dem von den Projektleiterinnen organisierten Forschungsforum "Stadtteil- und Sozialraumbegehungen mit Kindern als partizipative Forschungsansätze" des DGFE-Kongresses "Räume für Bildung" vorgestellt. Im November 2016 wurde zudem an der Universität Kassel eine Veranstaltung zur Vorstellung und Diskussion zentraler Befunde durchgeführt, die sich insbesondere an die kommunalpolitischen Entscheidungsträger beider Städte richtete. Aktuell wird im Rahmen der Projektgruppe an weiteren Publikationen gearbeitet, unter anderem an einem Übersichtsartikel zu den zentralen Projektbefunden sowie an Beiträgen zur Methodenentwicklung in der Kindheitsforschung.

AG-Sprecherin Hochschule Fulda

Simone Kreher

Prof. Dr.

Simone Kreher

Soziologie der Gesundheit

Gebäude 31, Raum 123
Prof. Dr. Simone Kreher +49 661 9640-630
Sprechzeiten
Dienstag, 16:30 – 17:30 Uhr u. n. Vereinbarung

AG-Sprecherin Universität Kassel

Theresia Höynck

Prof. Dr.

Theresia Höynck

Professorin für Recht der Kindheit und der Jugend am Fachbereich 01 Humanwissenschaften der Universität Kassel.