FAQ Informatik-Studium

Informatik - Was ist das?

Informatik ist die Wissenschaft, Technik und Anwendung der maschinellen Verarbeitung und Übermittlung von Informationen.

Wieso ist Informatik so wichtig?

Die Informatik hat sich in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr zu einer Schlüsseltechnologie entwickelt und Einzug in praktisch alle Bereiche des modernen Lebens gehalten. Besonders offensichtlich wird der enorme Einfluss der Informatik durch die imposante Entwicklung des Internets. Die weltweite Vernetzung ist heute Grundlage der modernen Unternehmenskommunikation, Logistik und Medienwelt. Weniger offensichtlich, aber allgegenwärtig ist die Informatik sogar da, wo man sie gar nicht vermutet. In Haushaltsgeräten wie Spülmaschine oder Waschmaschine übernehmen sogenannte Embedded Systems, die mehr oder weniger intelligente Steuerung.

Als Schnittstelle zwischen Mensch und Computer, zwischen Wirtschaft und Gesellschaft eröffnet die Informatik nicht eine gute Berufsperspektive, sondern hunderte.

Was machen Informatikerinnen und Informatiker?

Aufgabenbereiche von Informatikerinnen und Informatikern sind vielfältig und abwechslungsreich. Kaum ein Fachgebiet kommt heute ohne Informatik aus. Informatikerinnen und Informatiker strukturieren und analysieren Probleme aus unterschiedlichen Bereichen. Sie entwickeln Hardware- und Software-Systeme, planen und koordinieren Projekte.

Die vielfältigen Anwendungsbereiche bieten Informatikerinnen und Informatikern abwechslungsreiche Tätigkeiten und die Möglichkeit, sich gemäß den eigenen Interessen zu spezialisieren:

  • Softwareentwicklung und Programmierung
  • IT - Organisation, IT - Beratung und IT – Projekte
  • Unternehmensberatung
  • Netzwerke und Betriebssysteme
  • Benutzerservice und Support
  • Entwicklung und Administration von Datenbanken
  • Applikationsentwicklung und Customizing von ERP -Systemen
  • Entwicklung von Multimedia-Anwendungen bzw. Multimedia-Produkten
  • Audio- und Video-Verarbeitung
  • Entwicklung von Lernsystemen
  • ...

Das Informatik-Studium an der Hochschule Fulda

Wie ist das Informatik-Studium aufgebaut?
Die Hochschule Fulda bietet die Bachelorstudiengänge

an. 

Im Anschluss an das erfolgreiche Bachelorstudium können Studierende dann die Masterstudiengänge 

absolvieren. 

Wie hoch ist der Praxisanteil der Ausbildung?
In allen Phasen des Studiums werden die Lehrveranstaltungen durch Laborübungen, Praktika und Projektarbeiten ergänzt. Zusätzlich dazu gibt es in Zusammenarbeit mit der Praxis angebotene Lehrveranstaltungen sowie ein intensiv betreutes Praxisprojekt (12 Wochen) im Bachelor-Studium, das in einem Unternehmen oder einer Institution durchgeführt wird.

Welcher Vorteil bringt die hohe Praxisorientierung?
Der hohe Praxisanteil der Ausbildung erhöht die Chancen der Absolventinnen und Absolventen auf dem Arbeitsmarkt, da sie bereits ein hohes Maß an berufspraktischen Qualifikationen besitzen und entsprechend schnell in den regulären Arbeitsprozess integriert werden können. Im integrierten Praxisprojekt können bereits Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern geknüpft werden.

Wie groß sind die Gruppen in denen unterrichtet wird?
Um allen Studierenden eine optimale Ausbildung zu gewährleisten, findet der Unterricht in kleinen Gruppen statt. Die Seminare und Praktika beispielsweise finden in Gruppen bis zu 15 Studentinnen/Studenten statt.

Zulassungsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen muss ich für das Bachelor-Studium erfüllen?
Voraussetzung für die Zulassung zum Bachelor-Studium:

  • allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  • Fachhochschulreife oder
  • fachgebundene Hochschulreife
  • 3-jährige berufliche Ausbildung, abgeschlossen nach dem 01.01.2011, Note >2,5; ausführlichen Informationen dazu erhalten Sie hier

Welche Voraussetzungen muss ich für das Master-Studium erfüllen?
Voraussetzungen für das Master-Studium ist ein erster berufsqualifizierender Abschluss (z.B. Bachelor) in Informatik oder einer verwandten Fachrichtung und gute Englischkenntnisse.

Gibt es einen Numerus Clausus (NC)?
Die grundständigen Bachelor-Studiengänge Angewandte Informatik, Gesundheitstechnik und Wirtschaftsinformatik sind zulassungsfrei, es gibt dementsprechend keinen NC. Alle Bewerber, die die Voraussetzungen erfüllen, bekommen eine Zulassung.

Im Studiengang Digitale Medien gibt es einen NC. Das heißt, dass es mehr Berwerber als vorhandene Studienplätze gibts und somit freue Plätze nach verschiedenen Kriterien wie Notendurchschnitt, Wartesemester, etc. vergeben werden.

Beim Master-Studium wird ein Notendurchschnitt von 2.5 oder besser vorausgesetzt. In Ausnahmefällen - z.B. bei besonders erfolgreicher einschlägiger Berufstätigkeit oder durch den Nachweis sehr guter Informatik-Kenntnisse - können auch Bewerber mit einer schlechteren Gesamtnote zugelassen werden.

Muss ich ein Praktikum vor dem Studium machen?
Nein, es muss kein Praktikum vor Studienbeginn absolviert werden.

Das Bachelor-Studium

Was ist ein „Bachelor“?
Der Bachelor ist der erste Regelabschluss eines Hochschulstudiums. Mit diesem erlangt die Studentin oder der Student die Berufsqualifizierung mit den notwendigen wissenschaftlichen Grundlagen, Methoden und berufspraktischen Qualifikationen sowie die Basis für einen optionalen weiterführenden Master-Studiengang. 

Wie lange dauert das Bachelor-Studium?
Die Regelstudienzeit beträgt 3 Jahre (6 Semester) und führt so zu einem frühen ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschluss.

Wie ist das Bachelor-Studium Angewandte Informatik aufgebaut?
Das Bachelors-Studium Angewandte Informatik gliedert sich in einen viersemestrigen Grundlagenbereich, in ein Semester, im dem die Studentinnen und Studenten eine Vertiefung wählen und ein Abschlusssemester, in dem das Praxisprojekt durchgeführt und die Abschlussarbeit erstellt wird.

Das Bachelor-Studium Wirtschaftsinformatik umfasst die inhaltlichen Bereiche Grundlagen, Informatik, Wirtschaftswissenschaften und spezifische Wirtschaftsinformatik, die in fünf Semestern absolviert werden. Im abschliessenden sechsten Semester wird das Praxisprojekt durchgeführt und die Abschlussarbeit erstellt.

Welche Vertiefungen kann ich im Bachelor-Studium Angewandte Informatik wählen?
Man kann zwischen 4 Vertiefungsrichtungen wählen: 

  • Medieninformatik
  • Telekommunikation
  • Wirtschaftsinformatik 
  • Embedded Systems


Welche Möglichkeiten gibt es nach dem Bachelor-Studium?

Nach dem Bachelorstudium kann direkt ins Berufsleben gestartet werden oder ein Masterstudium (i.d.R. 3-4 Semester) angeschlossen werden. Das Masterstudium baut auf dem Bachelorstudium auf und ermöglicht die gezielte Spezialisierung und Weiterbildung in einem Fachgebiet. Der Master-Abschluss berechtigt zur Promotion und i.d.R. zum Eintritt in den höheren Dienst der öffentlichen Verwaltung.
Der Fachbereich Angewandte Informatik bietet den Masterstudiengang Global Software Development und den Masterstudiengang Angewandte Informatik – Applied Computer Science mit den zwei Vertiefungen Integrated Networking und Multimodal Human Computer Interaction an.

Wo finde ich weitere Informationen?
Weitere Informationen zum Studienablauf, den Vertiefungsrichtungen, Berufsperspektiven findet man unter: 

Das Master-Studium

Was ist ein „Master“?
Der Master-Abschluss ist der zweite berufsqualifizierende Abschluss. Dieser kann erst erworben werden, wenn bereits ein berufsqualifizierender (Bachelor-)Abschluss vorliegt. Grundsätzlich unterscheidet man den konsekutiven Master, d. h. Bachelor und Master bauen inhaltlich aufeinander auf, sowie den nicht-konsekutiven (interdisziplinären) Master, d. h. der Master hat eine andere Studienrichtung als der Bachelor. Es ist also durchaus möglich, einen Bachelor of Science mit einem Master of Arts zu kombinieren. 

Wie lange dauert das Master-Studium?
Die Regelstudienzeit des konsekutiven (weiterführenden) Master-Studiums Angewandte Informatik - Applied Computer Science beträgt 2 Jahre (4 Semester). 

Die Regelstudienzeit des internationalen Master-Studiums Global Software Development beträgt 1,5 Jahre (3 Semester). 

Wie ist das Master-Studium aufgebaut?
Die ersten zwei bzw. drei Studiensemester vermitteln in der zu wählenden Vertiefung ein breites und fundiertes Fach- und Spezialwissen. Im Abschlusssemester wird die Abschlussarbeit erstellt. 

Welche Vertiefungen kann ich im Master-Studium wählen?
Im Master-Studium Angewandte Informatik - Applied Computer Science kann man zwischen 2 Vertiefungsrichtungen wählen: Multimodal Human Computer Interaction und Integrated Networking.

Welche Möglichkeiten gibt es nach dem Studium?
Der Master-Abschluss berechtigt zur Promotion und zum Eintritt in den höheren Dienst der öffentlichen Verwaltung.

Wo finde ich weitere Informationen?
Weitere Informationen zum Studienablauf, den Vertiefungsrichtungen, Berufsperspektiven findet man unter: 

Vorteile des neuen Bachelor/Master-Studienprogramms

Welche Vorteile hat das Bachelor/Master-Studienprogramm?

  • Früher Abschluss
    Bereits nach 3 Jahren gute Berufsperspektiven
  • Bessere Transfermöglichkeiten
    Bachelor und Master sind international anerkannte Abschlüsse, die außerdem die Durchführung eines Auslandssemsters vereinfachen.
  • Höhere Flexibilität
    Mit dem international anerkannten Bachelor-Abschluss kann man in verwandte Master-Studiengänge auch an anderen Hochschulen und ins Ausland wechseln.
  • Promotion und höherer Dienst 
    Der Master-Abschluss berechtigt zur Promotion und i.d.R. zum Eintritt in den höheren Dienst der öffentlichen Verwaltung

Gibt es in der Zukunft nur noch Bachelor- und Masterabschlüsse?
Ja. Deutschland hat sich 1999 mit anderen europäischen Staaten dazu verpflichtet, bis 2010 einen einheitlichen europäischen Hochschulraum zu schaffen, um die Anrechnung der in den jeweiligen Ländern erbrachten Leistungen zu ermöglichen und um die Mobilität der Lehrenden und Studierenden zu erhöhen. Die bisherigen Abschlüsse Diplom und Magister werden durch Bachelor und Master ersetzt.

Ansprechpartnerin

Merete Hirth

Merete Hirth

Studiengangkoordinatorin

Gebäude 43, Raum 102
Merete Hirth +49 661 9640-343
Sprechzeiten
Di 14.00 - 17.00 Uhr Do 14.00 - 17.00 Uhr Nach Vereinbarung per E-Mail auch zu anderen Zeiten möglich.