Wenn Sie neugierig sind und etwas Zeit investieren wollen, können Sie im Bereich Life::Time einige Aktivitäten unseres Lehrgebietes in kompakter Darstellung verfolgen. Teilweise enthalten die Einträge Verknüpfungen (Links) zu den Bereichen Lehre, Forschung und Labor/Ausstattung, wo Sie detailliertere Informationen über unsere Arbeiten finden können.

30.11.2017
Ein Masterprojekt zum Thema aktiver Schwingungsdämpfer mit Servoantrieben wird abgeschlossen.

27.11.2017
Die ersten Bewegungen mit einer neuen Applikation zeigen, dass Raphael mit neuer Kinematik sauber läuft. Das Redesign hat seinen Zweck gut erfüllt.

24.11.2017
Unser 3D-Delta-Roboter Michelangelo wird auf dem FET Kolloquium 2017 nochmals ausgestellt und im Betrieb demonstriert.

23.11.2017
Der Hochschulrat der Hochschule Fulda befürwortet die Einführung des Studiengangs Mechatronik, dessen Einführung im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik ab Oktober 2018 geplant ist.

23.11.2017
Ein Masterprojekt zur Erprobung eines 2D Lasersensors für einen mobilen Roboter wird abgeschlossen.

16.11.2017
Eine Delegation der Firma EngRoTec besucht die Labore des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik. Von Prof. Engels werden unter anderem auch die Werkhalle, das Labor für Wirtschaftsingenieurwesen, das Robotik-Labor und das Automatisierungstechnik-Labor vorgestellt.

16.11.2017
Unser 3D-Delta-Roboter Raphael bekommt eine neue Kinematik der 2ten Generation und wird präziser und robuster.

10.11.2017
Das Robotik Labor wird mit einem zweiten 6DoF Roboter der Firma Universal Robots ausgestattet.

09.11.2017
Leonardo - unser 4 DoF Delta-Roboter in Alu/Carbon Bauweise - bekommt eine neue Visualisierung und eine neue Applikation.

27.10.2017
Eine Delegation der Firma b+m surface systems besucht den Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik. Von Frau Heistermann wird unter anderem auch das Automatisierungstechnik-Labor vorgestellt.

16.10.2017
Der finale Aufbau des IO-Link Test-Benches für das Modul Bussysteme wird fertig gestellt. Dabei handelt es sich um einen Multi-Sensor-Aktor Versuchsaufbau für PROFINET IO mit diversen IO-Link Devices. Der Prototyp wurde von Prof. Engels entwickelt und mit einer im Rahmen einer Fallstudie entwickelten Software getestet. Das neue Didaktiksystem funktioniert wie geplant und wird demnächst dupliziert.

30.08.2017
Der Artikel Bewegungssteuerung per Schrittmotor über Sercos ist bei computer-automation.de erschienen.

24.08.2017    
Auf die Fräse, fertig, los. Kennen Sie die Begriffe "Brownfield", "Greenfield" oder "Retrofit"? Eigentlich nicht wichtig, solange man weiß, was man tut. Zwei Studierende wussten genau, was sie tun und haben Ihr Masterprojekt mit tollem Ergebnis abgeschlossen. Details über das Projekt finden Sie hier .

24.08.2016
Professor Engels bietet im Sommersemester 2016 erstmalig das Modul Aufbau- und Betrieb technischer Prozesse 1 an. Im Rahmen der semesterbegleitenden praktischen Modulanteile erarbeiten die Studierenden die Prozesskette für das Fertigen einer kundenindividuellen Verpackung. Details zu den Projektergebnissen finden Sie hier .

23.08.2016
Professor Engels präsentiert auf der Konferenz MECATRONICS / REM 2016 in Compiègne, Frankreich, seine Forschungsergebnisse zum schnellen Softwareentwurf für Industrieroboter. Die Inhalte und den Link zur IEEE Datenbank IEEExplore finden hier .

22.08.2017
Im Rahmen der semesterbegleitenden praktischen Modulanteile erarbeiten die Studierenden die Prozesskette für das Fertigen von Elektromotoren. Was die Studierenden während der Projekte untersucht haben, finden Sie hier .

11.08.2016
Die Sensorplattform Bosch XDK ist ein relativ junges Produkt der Firma Bosch und bietet eine Einprozessorplattform mit einer fest verbauten Sensorik. Im Rahmen eines Masterprojektes wurde von zwei Studierenden die Anbindung dieser Plattform an die Software MATLAB® entwickelt und erprobt.

04.08.2016
Zwei Studierende schließen Ihre Fallstudie zum Thema Rapid-Control-Prototyping mit einem Industrieroboter im Lehrgebiet ab. Die Ergebnisse zeigen, wie mit unserem  Gelenkarmroboter vom Typ Stäubli RX60 und 3D-gedrucktem Werkzeug gezeichnet werden kann. Details zu den Projektergebnissen finden Sie hier .

26.07.2017
Die Ergebnisse der mechatronischen Systementwicklung am Beispiel eines Quadrokopters werden publiziert. Details über das Projekt finden Sie hier .

10.07.2017    
Zwei Studierende demonstrieren die Funktionsweise und Bedienung des neuen UR3 Roboters live in der Vorlesung Roboter- und Manipulatortechnik und bekommen "Standing Ovation" von ihren Kommilitonen. Das ist das erste Mal, dass in der Hochschule Fulda ein Industrieroboter zu den Studierenden in die Vorlesung kommt und nicht die Studierenden zum Roboter in die Werkhalle laufen müssen.

Aufgrund der besonderen Eigenschaften des Roboters ist es möglich diesen mit geringem Aufwand in den Hörsaal zu transportieren und dort innerhalb von Minuten für die Demonstration vorzubereiten. Professor Engels erklärt die Vorzüge der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) und deren Zusammenhang zum Hype "Industrie 4.0". Die Studierenden können erstmals selber ausprobieren, welche Auswirkungen Singularitäten im praktischen Umgang mit dem Roboter bedeuten und wie ein MRK-Roboter auf Kontakte mit einer Person reagieren kann.

21.06.2017
Der Fachbereich ET ist auf dem Hessentag in Rüsselsheim mit einem Exponat des Lehrgebietes vertreten. Herr Heinl und Frau Papendieck vertreten das Lehrgebiet und erklären Minister Boris Rhein, Herrn Dr. Waldschmidt von der Hessen Agentur und vielen interessierten Besuchern die Forschungsergebnisse. Informationen über den Beitrag zum Hessentag finden Sie hier .

06.06.2016
Die PLCopen ist eine Organisation, die sich aus verschiedenen Herstellern von Steuerung- und Antriebstechnik, zusammensetzt. Eines ihrer Hauptziele ist die Harmonisierung von Softwareschnittstellen für die industrielle Antriebs- und Steuerungstechnik mittels speicherprogrammierbarer Steuerungen. Im Rahmen eines Masterprojektes wurden führende Hersteller, die allesamt ihre Produkte als "PLCopen-konform" vermarkten, hinsichtlich formaler Kriterien analysiert. Formale Kriterien waren dabei beispielsweise Funktionsnamen der Applikationsschnittstellen, die Anzahl und Benennung von Funktionsparametern oder auch die Datentypen. Wir haben für uns feststellen müssen, dass Konformität nicht notwendigerweise auch Kompatibilität bedeutet.

30.05.2017
Der Fuldaer Fotograf Robert Gross (http://www.robertgross.com/) besucht das Lehrgebiet und fotografiert unsere Versuchstechnik, die Sie demnächst auf zahlreichen Bildern auf unserer Webseite sehen können.

23.05.2017
B.Eng. S. Heinl und Professor Engels sind auf der fibit 2017 mit einem 3D-gedruckten Delta-Roboter vertreten. Details über das Messeexponat finden Sie hier .

18.05.2017
M.Eng. A. Brethauer stellt den Beitrag "Untersuchung des Wärmeableitfehlers von Temperaturfühlern in Abhängigkeit von Eintauchtiefe und Füllhöhe einer Wärmeleitpaste" auf der Konferenz TEMPERATUR 2017 in Berlin vor.

20.04.2016
Das Lehrgebiet öffnet am Hochschulinformationstag (HIT) das Labor für Automatisierungstechnik. S. Heistermann, S. Heinl und Professor Engels zeigen wie mit dem selbstentwickelten 3D-Drucker Werkstücke produziert werden können und erklären die moderne Ausstattung, die den Studierenden in der Vertiefungsrichtung Automation und Robotik für praktische Arbeiten zur Verfügung steht. Auch die Arbeitsergebnisse aus dem Praktikum Leittechnik zum 3D-gedruckten Roboterwerkzeug werden vorgeführt. Details über den HIT am Fachbereich finden Sie hier .

29.03.2016
Das Praktikum Leittechnik wird abgeschlossen. Neben der Modellfabrik wurden erstmalig das neue Didaktiksystem Aeroball und die Festo Compact Worksstation als erweiterte Versuchstechnik in das Lehrkonzept integriert. Auch der neu entwickelte 3D-Drucker kommt zum Einsatz und ermöglicht der Projektgruppe "Roboter" die Entwicklung und Produktion eines Werkzeugs zum Zeichnen mit dem Stäubli RX60.

15.03.2016
Der dritte Schritt zur Migation der Laborausstattung ist abgeschlossen. Die Modellfabrik wurde von klassischer CAN-Bus Kommunikation auf PROFINET Kommunikation umgestellt, die Didaktiksysteme für Antriebe und Steuerungen unterstützen DeviceNet, EtherCAT, Sercos, EtherNet/IP, PROFIBUS und PROFINET und alle im Labor verfügbaren Prozesse, wie 2-Tank, 3-Tank, Aeroballs, alle Roboter und die Compact Station sind im Gesamtkonzept integriert. Damit hat das Lehrgebiet die Modernisierung des Labors für Automatisierungstechnik durch das Engagement der Studierenden und der Betreuer fast vollständig in Eigenleistung umgesetzt. Die finanziellen Mittel, die wir durch diese Eigenleistung eingespart haben, werden wir in Technologien investieren, bei denen in einer Make-Or-Buy Entscheidung das "Make" keine wirkliche Option ist.

03.03.2017
B.Eng. S. Weber präsentiert auf dem Messestand der Firma Bernecker & Rainer Industrie-Elektronik GmbH (B&R) während der Konferenz AALE 2017 die Arbeitsergebnisse seiner Masterprojekte ET550 und ET551. Das Exponat zeigt die Hard- und Softwarelösung eines 3D-gedruckten Delta-Roboters, die im Rahmen der Projekte gemeinschaftlich von S. Weber und Professor Engels entwickelt wurden. Details zum Messeexponat finden Sie hier .

03.03.2017
Professor Engels stellt den Beitrag "Schrittmotorantriebe über Sercos mit MATLAB® testen" auf der Konferenz AALE 2017 an der TH Wildau vor.

10.02.2017
Zwei Studenten starten ihre Fallstudie zur Entwicklung einer Applikation auf Basis des neuen UR3 Roboters.

16.01.2017
Der Fachbereich ET investiert in einen weiteren modernen Roboter. Der 6-Achs-Gelenkarmroboter vom Typ UR3 der Firma Universal Robots wird geliefert und steht ab sofort für studentische Projekte unter Anleitung von Frau Heistermann und Professor Engels zur Verfügung.

29.02.2016
Die Vertiefungsrichtung im Studiengang Elektrotechnik heißt Automation und Robotik. Wir haben einige gute Roboter, aber Roboter kann man nicht genug haben - insbesondere dann nicht, wenn in der Lehre die Eigenheiten unterschiedlicher Kinematik demonstriert werden sollen. Nach ca. fünfmonatiger Entwicklungszeit wurde als Ergebnis eines Masterprojektes von zwei Studierenden ein neuer Roboter mit Umschlingungskinematik konzipiert, entwickelt, aufgebaut und in Betrieb genommen. Umschlingungskinematiken haben im Vergleich zu seriellen oder parallelen Kinematikarchitekturen andere Eigenschaften, die mit Hilfe diesen neuen Anlage demonstriert und untersucht werden sollen.

21.12.2015
M.Eng. A.-N. Köhler stellt den Beitrag "Development of an aerodynamic control system for the evaluation of the Open Core Engineering technology" auf der Konferenz ICCMA 2015 in Barcelona, Spanien, vor.

01.10.2015
Professor Engels erweitert das Lehrangebot des Lehrgebietes um das Modul Servoantriebe im Masterstudium.

17.07.2015
Die erste Fallstudie zur Ansteuerung des Aeroball über eine Steuerungsinfrastruktur mit MQTT Protokoll wird abgeschlossen.

29.03.2015
Die erste Fallstudie zur Entwicklung eines Bikopter Versuchsaufbaus wird abgeschlossen.

27.03.2015
Zwei Studierende schließen Ihre Fallstudie zur Entwicklung eines 3D-Druckers ab. Der 3D-Drucker ist eine Eigenkonstruktion des Lehrgebietes. Er bietet die Möglichkeit Werkstücke bis zu einer Größe von 200mm x 300mm x 600mm im Fused-Layer-Modelling Verfahrung herzustellen und hat damit einen etwa dreifach so großen Druckraum, wie typische handelsübliche Drucker. In den Folgejahren wird sich zeigen, dass der Drucker das Arbeitspferd des Lehrgebietes wird, von dem zahlreiche weitere Projekte profitieren werden.

01.03.2015
Die erste Fallstudie zur Steuerung des Gelenkarmroboters Stäubli RX60 mit der Software MATLAB® wird erfolgreich abgeschlossen. Damit ist der Grundstein gelegt in Zukunft die Methoden des Rapid-Control-Prototypings (RCP) an diesem Industrieroboter zu erproben und zu erweitern.

26.02.2015
Im Rahmen einer Fallstudie wird ein Delta-Roboter mit virtueller Kinematik entwickelt.

16.09.2014
Nach der Fertigstellung des Aeroball Generation 2 wurde das Konzept der aerodynamischen Regelstrecke als lehrgebietsinternes Forschungsprojekt neu aufgesetzt. Ziel der Entwicklung des Aeroball 3D war der Nachweis, dass komplette Didaktiksysteme durch den Einsatz additiver Fertigungsverfahren und agiler Entwicklungsprozesse zu erheblich geringeren Kosten und in deutlich kürzerer Entwicklungszeit hergestellt werden können. So wurde von Professor Engels jedes zuvor aus einem Aluminium-Werkstoff gefertigte Werkstück neu konstruiert, so dass diese vollständig im 3D-Druck mit dem Fused-Layer-Modelling Verfahren gefertigt werden können. Die Arbeitsergebnisse werden auf einer der einschlägigen Konferenzen vorgestellt.

01.12.2014
Mit Unterstützung einer wissenschaftlichen Hilfskraft wurde der Prototyp des Steuerungs-Didaktiksystem minimal optimiert und als Kleinserie für das Labor in Eigenleistung gefertigt. Damit wurde der zweite Schritt in Richtung technologische Migration für Lehre & Forschung zu "Industrie 4.0" im Lehrgebiet Automatisierungstechnik und Systemtechnik vollzogen.

21.07.2014
Die erste Fallstudie zum Aeroball Generation 2 wird abgeschlossen. Die Ansteuerung und Reglerauslegung für den Aeroball wird diesmal mit einer Steuerung der Firma Beckhoff erstellt und erprobt. Die aerodynamische Regelstrecke soll in Zukunft als Versuch im Modul Leittechnik Praktikum eingesetzt werden.

11.07.2014
Mit Blick auf Anforderungen, die sich aus dem Thema "Industrie 4.0" ergeben, war es erforderlich, dass die vorhandene Steuerungstechnik im Labor des Lehrgebietes modernisiert werden sollte. Dazu gab es grundsätzlich zwei Vorgehensweisen. Entweder es würde bei einem der Anbieter für Didaktiksysteme ein Auftrag über eine nicht unerhebliche Summe platziert oder es würden Didaktiksysteme nach eigenen Anforderungen für das Labor selbst entwickelt werden. Die Kernkompetenz einer Ingenieurin oder eines Ingenieurs sollte das Entwickeln von Lösungen für technische Probleme sind. Nach diesem Motto wurden daher kurz nach Amtsantritt von Professor Engels Projektarbeiten ausgeschrieben, um genau diese Didaktiksysteme zu entwickeln. Nach ca. viermonatiger Entwicklungszeit wurde der erste Prototyp des Didaktiksystems als Ergebnis einer Fallstudie fertig gestellt. Basierend auf einer Hard- und Softwarearchitektur der Firma Bosch Rexroth AG, die im Jahr 2013 mit dem Hermes Award ausgezeichnet und insbesondere im Hinblick auf "Industrie 4.0" während der Laudation von Ministerin Professor Wanka herausgestellt wurde, bietet dieses Didaktiksystem die ideale Basis, um den Studierenden im Lehrgebiet eine hochmoderne Architektur für die akademische Ausbildung anzubieten. Damit wurde das Ziel in mehrfachem Sinne erreicht; erhebliche Kosteneinsparung gegenüber Fremdbeschaffung, Know-how für Weiterentwicklungen im eigenen Labor und Abschluss einer tollen Fallstudie.

08.05.2014
Professor Engels stellt den Beitrag "Entwicklung einer instabilen aerodynamischen Regelstrecke für die multi-disziplinäre Lehre in der Industrieautomation" auf der Konferenz AALE 2014 in Regensburg vor. Die Arbeitsergebnisse basieren auf der tollen Zusammenarbeit mit Alexander K. an der FH Aachen.

23.03.2014
Die Fertigung der Werkstücke für den Aeroball in Aluminiumbauweise wird abgeschlossen. Die Konstruktion basiert auf einer Projektidee aus dem Jahr 2012 musste aber aufgrund neuer Komponenten in Mechanik, Software und Hardware komplett überarbeitet werden.

15.03.2014
Im Sommersemester übernimmt Professor Engels die beiden Module Bussysteme und Roboter- und Manipulatortechnik.

01.10.2013
Nach vier Jahren in denen Professor Engels an der FH Aachen das Lehrgebiet Elektrische Antriebssysteme und Grundlagen der Elektrotechnik sowie das Labor für Elektrische Antriebssysteme aufgebaut hat, übernimmt er das Lehrgebiet Automatisierungstechnik und Systemtechnik an der Hochschule Fulda im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik. Im Wintersemester 2013/14 werden zunächst die Module Prozessdynamik und -identifikation, Leittechnik Praktikum und Leittechnik angeboten.

Aktuelles

Ansprechpartner

Elmar Engels

Prof. Dr.-Ing.

Elmar Engels

Prodekan

Gebäude 32, Raum 108
Prof. Dr.-Ing. Elmar Engels +49 661 9640-5855
Sprechzeiten
Montag, 13.30 – 14.30 Uhr | In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung