Forschungsprojekt

Etablierung einer HPLC-MS-Methode zur Quantifizierung eines neuen Coenzym Q10-Biomarkers aus Zellkultur- und Urinproben

Das Coenzyme Q10 (Ubiquinon) ist integraler Bestandteil der Atmungskette einer jeden Zelle im menschlichen Körper und damit unerlässlich für die Energiegewinnung der Mitochondrien. Der Mensch kann Q10 selbst herstellen; unter gewissen pathologischen Umständen ist er jedoch auf eine Supplementierung mit Q10 angewiesen.
Insbesondere kardiovaskuläre Erkrankungen (u.a. Herzinsuffizienz) gehen mit einem niedrigen Level an Q10 einher und klinische Studien haben gezeigt, dass eine Supplementierung die Herzleistung verbessern kann.
Interessanterweise gibt es kaum Daten zur Pharmakokinetik dieses Supplements im Menschen, es liegen lediglich Daten aus Tierexperimenten (Ratte und Meerschweinchen) vor. Der Metabolismus von Q10 gleicht dem der lipophilen Vitamine E und K.
Durch erfolgreiche in house Synthese eines Q10-Metaboliten ist es nun möglich diesen in Zellkultur sowie in humanen Urinproben zu quantifizieren. Hierzu soll in diesem Projekt eine HPLC-MS-Methode entwickelt werden, mit dem Hintergrund diesen Biomarker auch in groß angelegten klinischen Studien zu messen und Aussagen über den Bedarf an Q10 machen zu können.

Projektteam

Projektleitung

Marc Birringer

Prof. Dr. habil.

Marc Birringer

Angewandte Biochemie für Ernährung und Umwelt

Gebäude 40, Raum 009
Prof. Dr. habil. Marc Birringer +49 661 9640-385
Sprechzeiten
nur nach Anmeldung via E-Mail

Projektleitung

Alexander Maxones

Alexander Maxones

Laboringenieur

Gebäude 46, Raum 225
Alexander Maxones +49 661 9640-353
Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Weitere Projektmitarbeiter*innen:

Michaela Reuß
Phil Kubitz

Projektinformation

Schlagworte:
Q10, Biomarker, Zellkultur, Analytische Chemie

Förderung: 
Interne Forschungsförderung Hochschule Fulda

Projektlaufzeit:
01/2016 – 12/2017