Studierende über ihr Auslandsstudium

Der Fachbereich Sozialwesen unterstützt Studierende aller Studiengänge bei der Wahl des passenden Angebots wie bei dessen Umsetzung. Studierende des Fachbereichs studierten bereits nicht nur in Europa, sondern auch an kooperierenden Universitäten in den USA und Australien. Hier finden Sie in Auszügen die Einschätzungen dieser Erfahrung:

 

„Aktuell studiere ich BASS im 5. Semester und bin dankbar, dass durch die Unterstützung der Hochschule der sechswöchige Australienaufenthalt stattfinden konnte. Ich finde es sehr innovativ, dass auch Studierende, die schon im Berufsleben stehen, trotzdessen die Chance bekommen, im Ausland studieren zu können. Auch die sechs Wochen habe ich als gute Zeitspanne empfunden. Viel länger hätte ich von meiner Arbeit nicht wegbleiben können.
Positiv zu erwähnen sind die drei Kurse die wir in Australien belegt haben. Besonders herauszuheben ist davon "Human Rights". Ich finde ein solcher Kurs ist für jeden Studenten der Sozialen Arbeit wichtig. Durch ihn erkennt man die Sinnhaftigkeit und Wichtigkeit des späteren Berufs und schaut über den "Tellerrand" hinaus.
Viel mitgenommen habe ich aus dem wissenschaftlichen Arbeiten an der QUT. Ich denke, dass ich in Zukunft noch gewissenhafter mit Literatur umgehe und noch mehr recherchieren werde um meine Argumentation gut belegen zu können.
Ich denke durch die Erfahrungen in Australien hat sich mein Horizont erweitert. Vor meinem Australienaufenthalt habe ich mir nie die Frage gestellt, wie ein Sozialarbeiter in anderen Ländern arbeitet, welche Rolle er in und für die Gesellschaft einnimmt und unter welchen Rechtsgrundlagen dies geschieht. Gerne würde ich mein Wissen darüber noch erweitern. …“
Franziska Klein-Arndt, Studierende im Studiengang BASS

 

„…Besonders die Module Mental Health bei Niki Edwards (311) und Human Rights (105) bei Julie King waren sehr interessant. Die Inhalten waren sehr Neu für mich und es wurde viel Bezug zur Praxis hergestellt, so dass die Erfahrungen gut angewendet werden können. Die Module waren alle sehr strukturiert aufgebaut, erst eine Vorlesung, danach ein Tutorial um Fragen zu stellen und um Aufgaben zu erarbeiten. Die Prüfungen ebenfalls, es gibt sehr klare Instructions und Niki und Julie waren immer sehr hilfsbereit, egal wie viele Fragen wir hatten.
Jeden Freitag ging es dann zu einem Site visit, diese waren ebenfalls sehr abwechslungsreich gestaltet, besonders der Besuch in einem Café, welches von Menschen mit einer Behinderung geleitet wurde war sehr interessant. Aber auch Brisbane Youth zum Beispiel, welche sich zum Teil mit obdachlosen Jugendlichen beschäftigte war sehr interessant….“
Lena Zielonka, Studierende im Studiengang BASS

 

Blog: "Study Exchange Programm QUT"